© dpa

Wegen Corona angeschafft und wieder abgegeben: Tierheime rappelvoll

Keine Freunde besuchen, die Arbeit aus dem Homeoffice, nicht mal abends in die Kneipe können: Während Corona war das Alltag. Um die Zeit im Lockdown besser zu ertragen, haben sich viele Menschen Haustiere angeschafft. Das Problem: Auch Hundeschulen waren zu und einige haben offenbar nur wenig Zeit für die richtige Ausbildung der Tiere investiert. Das macht sich jetzt bemerkbar. Laut Maximilan Gastauer vom Tierheim Pfaffengrün seien derzeit alle Tierheime in Deutschland randvoll mit zurückgegebenen Hunden und Katzen.

„Jetzt geht man wieder raus arbeiten, jetzt möchte man auch raus einfach spazieren gehen. Das funktioniert alles nicht. Die Menschen sind überfordert. Die Tiere kommen ins Tierheim.“

Wer Tiere aufnehmen möchte, sollte das am besten noch vor Ende der Sommerferien tun. Gastauer rechnet nämlich im Tierheim Pfaffengrün mit zahlreichen Fundhunden nach den Ferien.

red