Urlaub in Bad Alexandersbad: Neuer Erholungsort für bayerische Feuerwehrleute?

Es war im Februar DIE Hammer-Meldung: Das ALEXBAD in Bad Alexandersbad sollte aus finanziellen Gründen schließen. Nur kurze Zeit später hat die Regierung von Oberfranken die Zahlungsunfähigkeit des kleinsten Heilbads Bayerns jedoch abgewendet. Das Bad konnte offen bleiben. Trotzdem braucht es neben einer neuen Trägerstruktur auch Initiativen, um neue Gäste zu gewinnen und mehr Einnahmen zu generieren. Das schreibt der Wunsiedler CSU-Landtagsabgeordnete Martin Schöffel in einer aktuellen Pressemitteilung. Demnach werde eine solche Initiative nun von Bayerns Innenminister Joachim Herrmann auf den Weg gebracht. Es soll eine Kooperation zwischen Hotels in Bad Alexandersbad und dem Feuerwehrerholungsheim Bayerisch Gmain geben. Feuerwehrleute aus ganz Bayern könnten ihre Erholungsfahrten in Bad Alexandersbad verbringen und dabei auch die dortige Gesundheitsinfrastruktur nutzen.

red