© dpa

Turmorzentrum Oberfranken rät, trotz Corona an Krebsvorsorge zu denken

Wegen Corona gehen viele Menschen mit schweren Erkrankungen zu spät zum Arzt. Darauf macht das Tumorzentrum Oberfranken aufmerksam. Die Krebsmediziner, die sich in dem Verein zusammengeschlossen haben, machen sich Sorgen und rufen die Bevölkerung dazu auf, trotz der aktuellen Situation wichtige Untersuchungen und die Krebsvorsorge weiter wahrzunehmen. Das 2009 gegründete Tumorzentrum ist ein Netzwerk für oberfränkische Haus- und Fachärzte, ihre Patienten und Angehörige.

red