© Maisel

Trinkwasser nicht gefährdet: Rathaus nimmt Brauerei Maisel in Schutz

In Bayreuth gibt es eine Diskussion, ob die neugeplante Maisel-Brauerei mittelfristig die Trinkwasserversorgung der Stadt gefährden könnte. Die Bürgerinitiative Oberobsang unterstreicht diese Befürchtung und hat auch entsprechende Schätzungen zum Wasserverbrauch der Brauerei veröffentlicht. Die Stadtverwaltung mit OB Ebersberger an der Spitze hat aber eine Trinkwassergefährdung jetzt bestritten.

Das Rathaus hat Klartext gesprochen: die Ängste um das Wasser seien unbegründet und sogar irreführend. Das Thema werde von der Bürgerinitiative instrumentalisiert (heißt es sinngemäß), um die neue Brauerei zu verhindern. Ebersberger zeigt sich felsenfest überzeugt: was Maisel an Wasser braucht, könnten die Stadtwerke einer Prüfung entsprechend langfristig liefern. Niemand in Bayreuth müsse um seine Versorgung fürchten.

Hier der link zur Pressemitteilung der Stadt Bayreuth:
https://www.bayreuth.de/wasserversorgung-ist-in-bayreuth-nicht-gefaehrdet/

hm