© Stadt Bayreuth

Toilettenanlage am Festspielhaus jetzt bei fast 700.000 Euro

Der Neubau der öffentlichen Toilettenanlage am Bayreuther Festspielhaus kostet jetzt fast 700.000 Euro und damit etwa 25 Prozent mehr als ursprünglich veranschlagt. Zähneknirschend, aber mit großer Mehrheit, hat der Bauausschuss des Stadtrats dieser Geldausgabe am Dienstag (14.1.) zugestimmt. Ein Stadtrat – Stefan Specht von der CSU – stellte dazu wörtlich fest: „Ein popeliges Bauprojekt ist mit den Kosten durch die Decke gegangen“.

Das städtische Baureferat hat dazu folgende Erklärung abgegeben: die Baukosten seien vor gut drei Jahren geschätzt worden. Seitdem aber seien die Handwerkerkosten nach oben geschnellt und dann sei noch der Einbau einer Heizung dazu gekommen. Und zack, schon sei man bei fast 700.000 Euro. Dennoch ist diese Summe natürlich nicht vermittelbar, das haben gestern auch fast alle Stadträte festgestellt. Der Fehler liegt in der Anfangsplanung und der weiteren Begleitung der Baumaßnahme. Aber stoppen kann das Rathaus das Projekt nicht mehr, es ist ja schon im Bau und soll zu den Festspielen fertig sein.

hm