Tierwohl-Aktivisten protestieren bei Wiesn-Festzug

Bei der Eröffnung des Oktoberfestes haben Tierwohl-Aktivisten nach Polizeiangaben versucht, den Einzug der Wiesn-Wirte in München zu stören. Sieben Menschen wollten sich demnach auf die Straße setzen, auf der die Wirte traditionell mit den Brauerei-Rössern aufs Festgelände fahren, sagte eine Polizeisprecherin am Samstag. Die Aktivisten seien zur Seite getragen und hinter eine Absperrung gebracht worden. Es habe keine großen Behinderungen gegeben. Die Gruppe «Animal Rebellion» erklärte, das «unreflektierte Zelebrieren längst überholter Traditionen» trage dazu bei, «schädliche Ernährungsgewohnheiten aufrecht zu erhalten und die Zerstörung und Gewalt dahinter zu bagatellisieren».