© dpa

Tarifverhandlungen in der Systemgastronomie: Fast-Food-Streiks auch in Bayreuth möglich

Wer in der Fast-Food-Branche arbeitet, soll mehr Geld bekommen. Das zumindest fordert die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten in Oberfranken. Die Mitarbeiter in den Restaurants stehen rund um die Uhr an der Fritteuse oder an der Verkaufstheke und bekommen dafür meist nur den Mindestlohn von 9 Euro 35 pro Stunde. Das sollte sich ändern, sagt NGG-Bezirksgeschäftsführer Michael Grundl und fordert „armutsfreie Löhne“ von mindestens 12 Euro. Die Gewerkschaft verhandelt derzeit mit dem Bundesverband für Systemgastronomie für rund 120.000 Beschäftigte in etwa 3.000 Restaurants und Cafes in ganz Deutschland. In ausgewählten Orten soll demnächst zu Warnstreiks aufgerufen werden. Die könnten auch in Bayreuth, wo allein der Branchen-Primus McDonald’s drei Filialen betreibt, stattfinden, schreibt die NGG.

mso