© dpa

Tafel Pegnitz öffnet nach 4 Monaten Zwangspause

Nach über vier Monaten macht die Tafel in Pegnitz heute endlich wieder auf. Die Bayreuther Tafel zum Beispiel hat schon viel früher wieder aufgemacht. Das hat aber auch funktioniert, weil die Räume groß genug sind. In Pegnitz sieht’s da anders aus. Der Tafelladen ist einfach zu klein, um den nötigen Mindestabstand für die Kunden zu gewährleisten. Deswegen hat sich die Tafel etwas anderes ausgedacht. Christine Wagner, Vorsitzende der Pegnitzer Tafel:

„Die Kunden bekommen außen im Freien gepackte Taschen übergeben. Leider können die Kunden nur jede 2. Woche kommen. Die Gruppen werden abwechselnd bedient. Aber wir sind froh, dass diese Art der Unterstützung überhaupt wieder möglich ist.“

Für die Mitarbeiter gibt es ein extra Hygienekonzept. Natürlich mit dem nötigen Mindestabstand und Desinfektionsmittel. Denn einige der ehrenamtlichen Helfer gehören selbst zur Risikogruppe.

tb