Die Ludwig-Maximilians-Universität München am Geschwister Scholl-Platz., © Peter Kneffel/dpa

Steinmeier hält Gedächtnisvorlesung für Geschwister Scholl

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier (SPD) wird am 6. Februar in München die Gedächtnisvorlesung für die Mitglieder der Widerstandsgruppe «Weiße Rose» halten. Das teilte die Ludwig-Maximilians-Universität am Freitag in München mit.

Die Studentengruppe unter Führung der Geschwister Sophie und Hans Scholl hatte sich von 1942 in München gegen das nationalsozialistische Regime Adolf Hitlers gestellt. Am 22. Februar vor 80 Jahren waren sie gemeinsam mit ihrem Freund Christoph Probst im Münchner Gefängnis Stadelheim hingerichtet worden.

Steinmeier reiht sich in die Liste seiner Amtsvorgänger ein, die zu wichtigen Jahrestagen die jährlich wiederkehrende Gedächtnisvorlesung an der Ludwig-Maximilians-Universität gehalten hatten. 1993 hatte sie Richard von Weizsäcker gehalten, 2003 Johannes Rau und 2013 Joachim Gauck.