© dpa

Staatsanwaltschaft ermittelt im Sexismus-Skandal am Festspielhaus

Jetzt ermittelt die Staatsanwaltschaft im Sexismus-Skandal am Bayreuther Festspielhaus.
Das bestätigt Oberstaatsanwalt Martin Dippold dem Nordbayerischen Kurier. Wie die Zeitung schreibt, ermittelt die Staatsanwaltschaft seit Bekanntwerden der Fälle gegen unbekannt. Frauen, die belästigt wurden, können eine Anzeige bei der Polizei oder der Staatsanwaltschaft machen. Auch das Festspielhaus mit Leiterin Katharina Wagner habe betroffene Frauen schon gebeten, sich zu melden – gerne auch anonym. Katharina Wagner ist selbst Opfer von sexistischen Aussagen und sogar körperlichen Übergriffen geworden. Das bestätigt die Festspiel-Chefin auch.

sir