Sexismus-Skandal am Bayreuther Festspielhaus

Sexismus-Skandal am Bayreuther Festspielhaus – und das drei Tage vor der Premiere. Wie der Nordbayerische Kurier berichtet, sollen mehrere Frauen begrapscht und angemacht worden sein. Auch Festspiel-Chefin Katharina Wagner ist Opfer von anzüglichen Bemerkungen geworden und bestätigt das auch gegenüber der Zeitung. Kurier-Chefreporter Otto Lapp hat mit den Betroffenen gesprochen

„Ja, sind tatsächlich keine guten Nachrichten, wenn man Frauen zuhört, wie es ihnen im Festspielhaus ergeht. Wir reden ja auch über viele Jahre, es ist ja nicht dieses Jahr, nicht nur dieses Jahr. Wenn sie davon erzählen, wie sie behandelt werden als Frauen von Männern, wie sie sexistisch angemacht werden, umarmt werden einfach, man einfach ihre Hände ergreift, übergriffig berührt werden, an gegrapscht werden.“

Katharina Wagner sagt zum Kurier, sie habe von den Sexismus-Vorwürfen der anderen Frauen nichts gewusst, würde jetzt aber gnadenlos reagieren. Gegen wen sich die Vorwürfe genau richten, sei der Zeitung bekannt, der Name wurde aber nicht genannt.

sir