© dpa

Schutzengel am Werk

In Bayreuth hat ein Mann am Freitagabend (20.1.) beim Abbiegen in der Hammerstatt die Kontrolle über seinen Pkw und ist über mehrere Fahrstreifen in den Gegenverkehr gerutscht. Glücklicherweise blieb es dabei nur beim Blechschaden. Die Polizei in Bayreuth sucht Zeugen des Verkehrsunfalls.

Der 30-jährige Fahrer stand zunächst gegen 17 Uhr an der Ampel in der Grünewaldstraße. Als diese auf „Grün“ umschaltete, beschleunigte er seinen blauen Daimler und wollte nach rechts in die Albrecht-Dürer-Straße einbiegen. Sein Wagen war da offenbar anderer Meinung und brach mit dem Heck aus. Der Mann schlitterte anschließend – trotz des starken Feierabendverkehrs! – über die gesamte Fahrbahnbreite, drehte sich fast komplett und kollidierte auf der gegenüberliegenden Seite mit einer Laterne. Dabei berührte er kein anderes Fahrzeug und gefährdete zum Glück auch keine Passanten.

Durch den Aufprall gegen den Bordstein und die Straßenbeleuchtung brach eine Achse des Autos. Der Gesamtschaden beläuft sich auf geschätzt 8.000 Euro.

Die Stadtwerke Bayreuth kümmerten sich in der Folge um die lädierte Laterne und deckten offengelegte Kabel wieder ab, während ein Abschleppunternehmen den Pkw auf die Ladefläche zog.

Die Polizeiinspektion Bayreuth-Stadt bittet Zeugen des Unfalls, sich unter der Tel.-Nr. 0921/506-2130 zu melden.

red