© dpa

Schnellere Berufsanerkennung für ausländische Pflegefachkräfte

Was tun gegen den Fachkräftemangel in der Pflege? Diese Frage stellt sich nicht erst seit Corona, die Pandemie hat aber deutlich gezeigt, wie dringend der Handlungsbedarf von Seiten der Politik ist. Auch die Bayreuther Landtagsabgeordnete Gudrun Brendel-Fischer setzt sich für das Thema ein – sie hat einen Runden Tisch zu diesem Thema einberufen, der gestern (16.01) in München stattgefunden hat.

Brendel-Fischer hat diesen Runden Tisch in ihrer Funktion als Integrationsbeauftragte ins Leben gerufen. Denn ohne Zuwanderung und ohne Fachpersonal aus dem Ausland wäre die Situation in der Pflege wohl noch deutlich angespannter. Sie möchte erreichen, dass Berufsabschlüsse aus dem Ausland in Zukunft schneller und einfacher in Bayern anerkannt werden. Beispielsweise sollen Pflegekräfte mit Abschluss aus dem Ausland gleich eine Eignungsprüfung in Bayern ablegen können. Das soll die aufwändigen Einzelfallprüfungen ersetzen, die bis jetzt üblich sind.

Auch Gesundheitsminister Holetschek hat an diesem Runden Tisch teilgenommen. Ihm ist besonders wichtig, dass die neuen Regelungen nicht die Qualitätsstandards in der Pflege beeinträchtigen. Noch im Januar möchte der Minister seine Ideen auf Bundesebene vorstellen.

mz