Fürths Trainer Marc Schneider ist vor dem Spiel im Stadion., © Swen Pförtner/dpa/Archivbild

Schneider: Greuther Fürth will «alles investieren»

Die SpVgg Greuther Fürth um ihren unter Druck stehenden Trainer Marc Schneider will ihre Sieglosserie mit einem neuen Wir-Gefühl beenden. «Natürlich brauchen wir positive Vibes», sagte der Schweizer Schneider vor dem wegweisenden Heimspiel in der 2. Fußball-Bundesliga am Sonntag (13.30 Uhr/Sky) gegen Tabellenführer SC Paderborn. Die Franken haben versucht, mit vielen Gesprächen und Teambuildingmaßnahmen, «als Gruppe sehr eng zusammen zu kommen.»

Der sieglose Bundesliga-Absteiger war vor einer Woche nach dem 1:2 gegen den 1. FC Magdeburg auf den letzten Tabellenplatz abgestürzt. Man werde «alles investieren», kündigte Schneider an, der erst im Sommer Nachfolger von Stefan Leitl geworden war. Geschäftsführer Rachid Azzouzi hat ihm vorerst das Vertrauen ausgesprochen. Ob das auch nach einer weiteren Niederlage so bleibt, ist offen.

«Ich würde lügen, wenn ich sage: Es ist eine völlig normale Woche», räumte Schneider am Freitag ein. «Nichtsdestotrotz bin ich jetzt nicht so angespannt, dass ich nicht mehr schlafen kann.»

Bei allem Druck und allen möglichen Konsequenzen sei in dem Fußball-Geschäft «Freude und Spaß» wichtig, bemerkte Schneider. «Wenn ich die Freude nicht hätte, am Sonntag für diese Mannschaft an der Linie zu stehen, dann wär ich im falschen Job.»