© dpa

Schluss mit Schotter- und Kiesgärten in Bayreuth

Ein Ziel für die Stadt Bayreuth: eine qualitativ hochwertige Begrünung der Baugrundstücke sicherzustellen. Das heißt: Schluss mit Kies- und Schottergärten. Damit soll die Lebensqualität und das Klima in der Stadt verbessert werden. Die neue Satzung regelt unter anderem die Begrünung von unbebauten Flächen auf bebauten Grundstücken mit standortgerechten Gehölzarten. Insbesondere Kies- oder Schottergärten in einem Umfang von mehr als zwei Prozent der Grundstücksfläche sind nicht mehr zulässig. Im Vorgartenbereich müssen mindestens 50 Prozent der Fläche begrünt sein. Verstöße gegen die neue Satzung können mit einem Bußgeld belegt werden. Die komplette Satzung steht auf der Homepage der Stadt zum Download bereit.

fun