Der Sarg des verstorbenen emeritierten Papstes Benedikt XVI. wird auf den Petersplatz getragen., © Antonio Calanni/AP/dpa

Sarg von Benedikt XVI. in den Petersdom getragen

Nach der Totenmesse für den verstorbenen Papst Benedikt XVI. ist dessen Sarg am Donnerstag unter Applaus der Gläubigen in den Petersdom getragen worden. Zuvor hatte Papst Franziskus auf dem Petersplatz das Requiem für seinen Vorgänger gefeiert. Er verneigte sich vor dem Sarg, berührte und segnete ihn.

Papst Benedikt, mit bürgerlichem Namen Joseph Ratzinger, sollte unter Ausschluss der Öffentlichkeit in der Krypta des Petersdoms beigesetzt werden. Seine Grabstätte ist die frühere seines Vorgängers Johannes Paul II., der nach seiner Seligsprechung nach oben in den Petersdom umgebettet wurde.

Auch nach der Trauermesse für Benedikt XVI., der am Silvestermorgen im Alter von 95 Jahren gestorben war, gab es sehr vereinzelte «Santo subito»-Rufe («Sofort heilig») von den Trauergästen. Diese Forderung stand auch auf einem großen Transparent, das einige Gläubige in die Höhe hielten. Während Benedikts Sarg in den Petersdom getragen wurde, spielte die Blaskapelle der Freiwilligen Feuerwehr Unterpfaffenhofen die Bayernhymne.