© NEWS5

Rund 470 Fahrgäste müssen ICE evakuiert werden

Bei Forchheim sind am Dienstagnachmittag (21.6.) rund 460 Fahrgäste eines ICE gestrandet, und das bei sengender Hitze. Der Zug war offenbar wegen eines Schadens an der Oberleitung liegengeblieben. Die Passagiere mussten im immer heißer werdenden Zug ausharren. Gegenüber der Nachrichtenagentur News5 sprach ein einer der Reisenden von einer Temperatur im Zug von bis zu 40 Grad. Der ICE, der von Nürnberg aus nach Hamburg unterwegs war, stand rund drei Stunden auf der Bahnstrecke. Nach einiger Zeit konnte der Zug mit einer Diesellok zurück in den Forchheimer Bahnhof gebracht werden. Dort wurden die 460 Fahrgäste evakuiert und mit Getränken versorgt. Es kam zu zahlreichen Verspätungen.

mso