Die Sonne scheint in einem Wald zwischen Bäumen hindurch., © Matthias Bein/dpa-Zentralbild/ZB/Symbolbild

Rekord: 11,4 Millionen Euro für Naturschutz in Wäldern

Dank lukrativer Fördergelder haben Bayerns Waldbesitzerinnen und Waldbesitzer in diesem Jahr mehr Maßnahmen für den Naturschutz umgesetzt als je zuvor. «Das ist ein neuer Rekord für den Naturschutz in unseren Wäldern in Bayern: Über 4800 Maßnahmen, vom einzelnen Biotopbaum über kleinflächige Nutzungsverzichte bis zur Bewahrung von Altholzinseln, hat der Freistaat dieses Jahr mit gut 11,4 Millionen Euro unterstützt. Das ist rund eine Million mehr als im Vorjahr», teilten Forstministerin Michaela Kaniber (CSU) und Umweltminister Thorsten Glauber (Freie Wähler) am Donnerstag zum Start der neuen Antragsperiode in München mit.

Der Antragserfolg zeige, dass Naturschutz und Waldbewirtschaftung zusammen passen würden: «Die bayerischen Waldbesitzerinnen und Waldbesitzer leisten damit in ihren Wäldern einen entscheidenden Beitrag für mehr Natur- und Artenschutz.» Die Bayerische Forst- und die Naturschutzverwaltung würden interessierte Waldbesitzerinnen und Waldbesitzer auch zur Frage, wie sie Naturschutzmaßnahmen bestmöglich in ihrem Waldintegrieren können, beraten.

Zudem werde der Bayerische Naturschutzfonds 2023 16 Projekte im Land mit mehr als 6,5 Millionen Euro unterstützen, ergänzte Glauber, der auch Stiftungsratsvorsitzender des Naturschutzfonds ist. «Der Schutz bedrohter Arten und unserer heimischen Natur ist eine der größten Aufgaben unserer Zeit.»

Das Bayerische Vertragsnaturschutzprogramm Wald, ein gemeinsames Förderprogramm beider Verwaltungen, honoriere eine Fülle an Naturschutzmaßnahmen auf Waldflächen, hieß es weiter. Insbesondere der Erhalt von Totholz und Biotopbäumen, als Lebensgrundlage für seltene Pilz-, Moos-, Insekten- und Flechtenarten, stehe mit rund 90 Prozent der Maßnahmen im Mittelpunkt der Förderung.

Private und kommunale Waldbesitzer könnten für das kommende Jahr in der jetzt gestarteten Antragsperiode noch bis zum 31. Mai 2023 Zuschüsse beantragen.

In Bayern gibt es mehr als 2,5 Millionen Hektar Wald. Das entspricht etwa 36 Prozent der Gesamtfläche des Freistaats. Das ist bei weitem die größte Waldfläche aller 16 Bundesländer. Bayerns Wälder werden seit Jahrhunderten bewirtschaftet, künftig sollen auch verstärkt Windräder in den Wäldern aufgebaut werden.