© dpa

Regionalkonferenz zur Energiewende: Oberfranken muss über 8.000 Hektar für Windräder zu Verfügung stellen

„Energiewende in kommunaler Hand“ – das war das zentrale Thema bei zwei Regionalkonferenzen in Oberfranken.  Dazu hatte die Regierung von Oberfranken eingeladen. Dabei ging es vor allem um den Ausbau von Windkraftanlagen in den kommenden Jahren. Oberfranken ist bayernweit mit 290 Windrädern zwar Vorreiter, müsste aber in den nächsten Jahren deutlich mehr Windenergiegebiete bereitstellen.  Um das vorgegebene Flächenziel von 1,8 Prozent bis 2032 zu erreichen , müssten zirka weitere 8.400 Hektar für Windräder hinzukommen. Aktuell stehen die Anlagen in Oberfranken auf einer Fläche von 4.900 Hektar. Dabei sei es wichtig von Anfang an die Bevölkerung mit einzubeziehen, um gute Lösungen für alle zu finden, so Regierungspräsidentin Heidrun Piwernetz.

red