© dpa | Matthias Balk

Radiologiestreit – Ebersberger sieht rechtlich kein Problem

Wer hat Recht – Kulmbach oder Bayreuth? Es gibt Diskussionen um eine Radiologiepraxis. Am Dienstag (10.5.) hat es ein Treffen zwischen dem Bayreuther Landrat Wiedemann und dem Kulmbacher Landrat Söllner gegeben. Der Streitpunkt ist, dass das Klinikum Bayreuth den einzigen Radiologen-Arzt-Sitz in Kulmbach gekauft hat. Kulmbach sieht das kommunalrechtlich kritisch. Der Vorsitzender des Bayreuther Klinikum-Zweckverbands, Thomas Ebersberger, sieht das etwas anders:

„Wir gehen davon aus, dass es rechtlich überhaupt kein Thema ist. Diese Arzt-Sitze werden grundsätzlich für ganze Bezirke vergeben. Theoretisch hätte der Arzt auch seine Praxis direkt nach Bayreuth verlegen können, ohne dass er hätte nachfragen müssen. Deswegen halten wir das für einen ganz normalen Vorgang.“

Der Radiologe hätte nach ersten Gesprächen in Kulmbach selbst das Klinikum Bayreuth angefragt. Mit dem hätte er schon lange zusammen gearbeitet und hat sich dann eben dafür entschieden. Zu möglichen Kompromissen mit Kulmbach sagt Ebersberger:

„Wenn es sich wirtschaftlich rechnet kann man über vieles reden. Wir wollen ja mit Kulmbach zusammenarbeiten. Wir sind etwas überrascht über die Reaktion von Kulmbach.“

bea