© dpa

Pool-Tests für Grundschüler

Für Schüler und Lehrer gibt es im neuen Schuljahr einiges zu beachten. Zum Beispiel herrscht Maskenpflicht bis zum 1. Oktober – auch am Platz. Schüler werden nach wie vor zwei- bis dreimal die Woche getestet. Da ändert sich ab nächster Woche aber eventuell etwas für die Grund- und Förderschüler. Es gibt jetzt nämlich so genannte Pool-PCR-Tests. Dieser Test ist für die Kleineren in der Handhabung leichter.

Diese so genannten Lollitests sollen die Corona-Sicherheit an Bayerns Schulen verbessern. Sie gelten als zuverlässiger als Antigen-Schnell- oder Selbsttests. Dabei werden Speichelproben von mehreren Schülern gemeinsam in einer Gesamtprobe (dem „Pool“) untersucht. Die Kinder lutschen dafür 30 Sekunden an einem Abstrichtupfer, die anschließend zusammen in einen Behälter kommen. Dadurch entsteht die Sammelprobe. Außerdem geben die Schüler noch eine Einzelprobe ab. Wenn das Labor den Pool positiv testet, dann werden anschließend die einzelnen Proben der Schüler untersucht.

tb