Polizeibericht 8.8.2019

Mit Drogen zum Festival

A 9/BINDLACH. Am Mittwochvormittag war ein 26-jähriger Mann mit seinem Pkw Audi auf der A9 in Fahrtrichtung Berlin unterwegs. An der Anschlussstelle „Bindlacher-Berg“ wurde der Baden-Württemberger von einer Fahndungsstreife der Verkehrspolizeiinspektion Bayreuth kontrolliert. Hierbei konnten die Beamten in seiner Reisetasche eine geringe Menge Marihuana und einen „Crusher“ auffinden. Der junge Mann gab erklärend an, auf dem Weg zu einem Festival zu sein. Das Rauschgift und das Zubehör wurden noch vor Ort sichergestellt. Ihn erwartet nun eine Anzeige nach dem Betäubungsmittelgesetz.

 

 

Drogen im Gepäck

A 9/BAYREUTH. Am Mittwochvormittag kontrollierten Fahnder der Verkehrspolizeiinspektion Bayreuth einen Pkw Peugeot, der die A9 in Richtung Nürnberg befuhr. Hierbei fanden die Beamten bei dem 22-jährigen Beifahrer eine geringe Menge Marihuana und eine Cannabismühle. Das Rauschgift und die Mühle wurden noch vor Ort sichergestellt. Der junge Mann aus Mittelfranken wurde wegen eines Verstoßes nach dem Betäubungsmittelgesetz angezeigt. Anschließend konnte er die Fahrt mit seiner Freundin fortsetzen.

 

 

Metalldose mit Marihuana

A 9/PEGNITZ. Bei einem 32-jährigen Mann aus Leipzig fand eine Streife der Verkehrspolizei Bayreuth am Mittwochnachmittag eine kleine Metalldose mit einer geringen Menge Marihuana. Die Metalldose hatte er in seiner mitgeführten Bauchtasche versteckt. Der Mann war zuvor mit seinem Pkw Skoda auf der A9 in Richtung Berlin unterwegs und wurde von dem Beamten an der Rastanlage Pegnitz einer Kontrolle unterzogen. Das Marihuana wurde noch vor Ort sichergestellt und der Mann wegen eines Verstoßes nach dem Betäubungsmittelgesetz angezeigt. 

 

 

Sattelzug begeht Unfallflucht

A 9/PEGNITZ. Am Mittwoch, gegen 09.55 Uhr, befuhr ein weißer Sattelzug mit blauer Aufschrift die rechte Spur der A9 in Richtung Berlin. Kurz vor der Anschlussstelle Pegnitz wechselte dieser auf die mittlere Spur und übersah den dort fahrenden Pkw Nissan Micra einer 22-jährigen Ravensburgerin. Die Fahrerin musste auf die linke Spur ausweichen um einen Zusammenstoß zu vermeiden. Allerdings konnte auf der dritten Spur ein 32-jähriger Nürnberger seinem Pkw Opel Insignia nicht mehr rechtzeitig abbremsen und prallte in das Heck des Nissan. Selbiger wurde sodann quer über die Fahrbahn in die rechte Schutzplanke und zurück geschleudert und blieb letztendlich auf der linken Spur, entgegen der Fahrtrichtung, liegen. Der verursachende Lkw setzte seine Fahrt unbeirrt fort. Die Insassen des Nissans, drei junge Frauen im Alter von 19 bis 22, wurden vorsorglich in ein örtliches Krankenhaus verbracht.  Während der Unfallaufnahme bildete sich ein Rückstau von bis zu 5 km und es wurde ein Gesamtschaden von 26.000 Euro verursacht. Sachdienliche Hinweise zu dem flüchtigen Sattelzug nimmt die Verkehrspolizei Bayreuth unter der Telefonnummer 0921/506-2330 entgegen.

 

 

Mit 1,7 Promille unterwegs

A 9/PEGNITZ. Gegen 09.05 Uhr fuhr am Mittwoch ein 46-jähriger Mann aus dem Nürnberger-Land mit seinem Pkw Citroen auf der A9 in Richtung Berlin. Zwischen Pegnitz und Trockau fiel der Kleinwagen im 2-spurigen Baustellenbereich mit einer äußerst riskanten Fahrweise auf. Auf Höhe von Büchenbach drückte der Citroen nur kurz später einen dänischen Pkw Renault in die provisorische Mittelschutzplanke, welche dadurch in die Gegenfahrbahn geschoben wurde. Bei der Unfallaufnahme wurde beim dem Verursacher deutlicher Atemalkoholgeruch festgestellt. Ein anschließender Test ergab 1,7 Promille. Der Autobahnverkehr musste für die länger andauernden Bergungs- und Reinigungsarbeiten zeitweise in beide Richtungen angehalten werden. Es bildete sich ein Rückstau von bis zu 5 km. Lediglich der Unfallverursacher wurde leicht verletzt. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 5.000 Euro. Der Führerschein des Mannes wurde noch vor Ort sichergestellt, eine Blutentnahme wurde bei ihm durchgeführt. Er wurde u.a. wegen der Straßenverkehrsgefährdung angezeigt.   

red