Polizeibericht 29.07.2019

Einbruch in Gaststätte

BAYREUTH. Offenbar auf der Suche nach Geld brachen Unbekannte in der Nacht zum Sonntag in eine Gaststätte in der Hegelstraße ein. Die Kriminalpolizei Bayreuth hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht Zeugen.

Eine Angestellte bemerkte am Sonntagmorgen den Einbruch in das Restaurant und verständigte die Polizei. Nach bisherigen Erkenntnissen verschafften sich die Täter im Zeitraum von Samstag, 23.30 Uhr, bis Sonntag, kurz nach 7.45 Uhr, über ein gewaltsam geöffnetes Fenster Zutritt zu dem Gebäude. Mit einer Kasse, in dem sich ein niedriger, dreistelliger Eurobetrag befand, gelang den Einbrechern unerkannt die Flucht.

Zeugen, die in der Nacht zum Sonntag bei der Gaststätte in der Hegelstraße, Ecke Birkenstraße, Wahrnehmungen gemacht haben, melden sich bitte bei der Kripo Bayreuth unter der Tel.-Nr. 0921/506-0.

__

Wodka gestohlen und Zeugen verletzt

BAYREUTH. Wegen räuberischen Diebstahls und Diebstahls mit Waffen muss sich ein 56 Jahre alter Mann verantworten, der am Samstagnachmittag in einem Verbrauchermarkt in Bayreuth Wodka gestohlen hat. Als er von einem Zeugen auf seiner Flucht gestoppt werden sollte, verletzte er diesen mit einem spitzen Gegenstand. Nach Ermittlungen der Kriminalpolizei Bayreuth erging am Sonntag auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bayreuth Haftbefehl gegen den Tatverdächtigen.

Der 56-Jährige betrat, kurz vor 13.45 Uhr, den Supermarkt in der Bamberger Straße. Eine Angestellte konnte beobachten, wie der Tatverdächtige eine Flasche Wodka in seiner Hose versteckte. Während die Frau die Geschäftsleitung informierte, passierte der Täter ohne zu bezahlen den Kassenbereich. Als er bemerkte, dass der Diebstahl aufgeflogen war, flüchtete er in Richtung Altstadtschule. Ein auf die Situation aufmerksam gewordener Zeuge versuchte noch, den Täter zu stellen, worauf dieser einen spitzen Gegenstand zog und den Bayreuther damit leicht am Arm verletzte bevor er seine Flucht fortsetzte.

Im Rahmen der Fahndung mit mehreren Streifenbesatzungen konnten Beamte den Gesuchten aufspüren und vorläufig festnehmen. Die weiteren Ermittlungen übernahm das Fachkommissariat der Bayreuther Kripo. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bayreuth erging am Sonntag Haftbefehl gegen den Beschuldigten, der gegen strenge Auflagen außer Vollzug gesetzt wurde.

__

Chemikalienbrand löst Großeinsatz aus

REHAU, LKR. HOF. Ein Brand von Chemikalien in einer Firma für Lederverarbeitung sorgte am Montagvormittag für einen großen Feuerwehreinsatz in der Gerberstraße. Vier Personen wurden leicht verletzt, der Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf zirka 50.000 Euro. Die Kriminalpolizei Hof hat die Ermittlungen zur noch unklaren Ursache des Feuers aufgenommen.

Gegen 11.15 Uhr entdeckte ein Arbeiter den Brand eines Behälters in dem Chemikalien gelagert werden und wählte den Notruf. Sogleich eilten zahlreiche Einsatzkräfte der Feuerwehren, des Rettungsdienstes, des Technischen Hilfswerk und der Polizei zur Einsatzstelle. Zwischenzeitlich kam es zu einer starken Rauchentwicklung, weswegen die Anwohner Türen und Fenster geschlossen halten sollten. Alle 146 Mitarbeiter der Fabrik hatten inzwischen das Gebäude verlassen. Polizeibeamten sperrten den Bereich um die Firma weiträumig ab. Da nicht ausgeschlossen werden konnte, dass von den in Brand geratenen Chemikalien eine Gesundheitsgefahr ausgehen könnte, wurde der Katastrophenalarm ausgelöst. Die  Führungsgruppe für Katastrophenschutz bestand unter anderem aus Vertretern des Landratsamtes Hof und Spezialisten von Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst. Schließlich gelang es den eingesetzten Feuerwehrkräften den Brand zu löschen und damit auch die Rauchentwicklung zu stoppen. Zwei Mitarbeiter der Firma erlitten eine Rauchgasvergiftung, sowie zwei weitere Personen leichtere Verletzungen, die ärztlich behandelt wurden. Zeitweise waren bis zu 230 Einsatzkräfte vor Ort. Beamte der Kripo Hof haben die Ermittlungen zur bislang unbekannten Brandursache aufgenommen.

red