© dpa

Polizeibericht 29.03.2021

Bei Kontrolle Rauschgift und Messer aufgefunden

 BAYREUTH. Mit Drogen und einem nicht erlaubten Messer war am Sonntagabend ein junger Mann im Stadtgebiet unterwegs. Beamte der Operativen Ergänzungsdienste Bayreuth kontrollierten den Mann und leiteten strafrechtliche Ermittlungen ein.

Kurz vor 18.30 Uhr geriet der 21-Jährige in eine Kontrolle. Hierbei entdeckten die Polizeibeamten eine Einhandmesser sowie eine geringe Menge Marihuana. Beide Gegenstände wurden beschlagnahmt. Der 21-Jährige muss sich jetzt wegen eines Verstoßes nach dem Betäubungsmittel und dem Waffengesetz verantworten.

 

Mit fremden Fahrrad angetroffen

BAYREUTH. Weil er als Radfahrer das Rotlicht einer Ampel am Hohenzollernring missachtete, wurde am Samstagnachmittag ein 18-jähriger Bayreuther von einer Streife der PI Bayreuth-Stadt angehalten.

Bei der folgenden Verkehrskontrolle erklärte der Mann zur Herkunft des Fahrrades, dass er sich dieses von einem anderen Hausbewohner geliehen habe. Um diese Angaben zu bestätigen, wurde der Nachbar telefonisch befragt. Das Ergebnis war, dass er kein Rad an den Mann verliehen hatte. Nach weiteren widersprüchlichen Angaben über die Eigentumsverhältnisse wurde das Mountainbike schließlich sichergestellt und Ermittlungen wegen Diebstahls eingeleitet.

 

Streifenwagen ausgebremst

BAYREUTH. Eine Anzeige wegen Nötigung brachte in der Nacht von Freitag auf Samstag einem Mann eine Vollbremsung ein, die er vor einem Streifenwagen vollführte.

Ein 44-Jähriger aus dem südlichen Landkreis sollte kurz nach Mitternacht im Bereich des Freiheitsplatz zu einer Verkehrskontrolle angehalten werden. Dazu gab die Besatzung eines Streifenwagens der PI Bayreuth-Stadt dem davor fahrenden Pkw-Fahrer entsprechende Anhaltesignale. Nach dem Überqueren der Kreuzung vollzog dieser unvermittelt eine Vollbremsung mit quietschenden Reifen, so dass ein Auffahren für den Fahrer des Streifenwagens nur durch schnelle Reaktion und eine Vollbremsung vermieden werden konnte. Als die Beamten ausgestiegen waren, fuhr der Mann wieder an und musste erneut angehalten werden, bevor die Verkehrskontrolle durchgeführt werden konnte.

Nach erfolgter Kontrolle, die an sich nichts Auffälliges erbrachte, konnte der Mann seine Fahrt fortsetzen. Er wird jedoch wegen Nötigung im Straßenverkehr zur Anzeige gebracht.

 

Ohne Fahrerlaubnis und unter Drogeneinfluss unterwegs

A9/BINDLACH. Am Samstagvormittag kontrollierten Beamte der Verkehrspolizei Bayreuth im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle einen 40-jährigen Mann aus Rosenthal. Bei der Kontrolle wurde festgestellt, dass der Fahrzeugführer keine gültige Fahrerlaubnis besitzt. Bei einer Durchsuchung seines Fahrzeugs konnte außerdem in einer Plastikschachtel eine geringe Menge Amphetamine aufgefunden werden. Da der Mann außerdem starke drogentypische Auffälligkeiten zeigte, wurde im Anschluss der Kontrolle eine Blutentnahme aufgrund des Verdachts einer Drogenfahrt angeordnet. Gegen ihn wurden ein Ermittlungsverfahren wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis, der Drogenfahrt und dem Verstoß nach dem Betäubungsmittelgesetz eingeleitet.

 

Fahrer unter Drogeneinwirkung und Drogen im Fahrzeug

A9/Pegnitz. Am späten Sonntagabend wurde ein 63-Jähriger Münchner durch die Verkehrspolizei Bayreuth an der Rastanlage „Fränkische Schweiz“ einer Kontrolle unterzogen. Bei einer Durchsuchung des Pkw konnten insgesamt ca. 26 Gramm Marihuana aufgefunden werden. Da sich der Pkw Fahrer während der gesamten Kontrolle sehr auffällig verhielt und nervös wirkte, äußerte sich ebenfalls der Verdacht des Fahrens unter Drogeneinfluss. Der 63-Jährige Fahrer gab an, am Vorabend vor der Kontrolle noch einen Joint geraucht zu haben. Ein durchgeführter Drogenschnelltest verlief positiv, weshalb er einer Blutentnahme unterzogen wurde. Den Fahrer erwarten nun eine Anzeige wegen des Besitzes von Betäubungsmitteln und eine Anzeige auf Grund Fahrens unter Drogeneinfluss. Die Weiterfahrt konnte durch den Beifahrer fortgesetzt werden.

 

Wiederholt am Steuer unter dem Einfluss von Cannabis

A9 / Trockau. Beamte der Verkehrspolizei Bayreuth kontrollierten am Sonntagabend an der A9, kurz vor Trockau, einen Kleintransporter-Fahrer aus Polen, welcher gerade Ware in Richtung Süden beförderte. Während der Kontrolle erschien der Fahrer sehr hibbelig gegenüber den Beamten. Ein vor Ort durchgeführter Drogenschnelltest reagierte prompt positiv auf den Wirkstoff THC. Anschließend wurde ihm der Fahrzeugschlüssel abgenommen; der Herr musste einer Blutentnahme durch einen Arzt unterzogen werden. Gegen ihn wird nun wegen eines Verstoßes nach dem Straßenverkehrsgesetz infolge Drogeneinwirkung ermittelt. Bereits letzter Woche wurde er bereits durch die Polizei Bayreuth-Land in gleicher Sache angezeigt – offensichtlich unbelehrbar. Die genaue Höhe des THC-Gehalts im Blut wird nun die Laboruntersuchung zeigen.

 

Betrunken am Steuer

PRESSECK, LKR. KULMBACH: Kurz vor Beginn der nächtlichen Ausgangsbeschränkung am vergangenen Freitagabend kontrollierten Beamte der Stadtsteinacher Polizei einen VW-Fahrer aus dem Landkreis in der Schulstraße.

Der 56-Jährige musste sich einer allgemeinen Verkehrskontrolle durch die Ordnungshüter unterziehen. Dabei stellten die Polizisten deutlichen Alkoholgeruch bei dem Mann fest. Ein freiwillig durchgeführter Test am Alkomaten erbrachte einen Wert von 1,84 Promille. Die Beamten ordneten aufgrund dieser Feststellungen eine Blutentnahme in einem Krankenhaus an.

Der Führerschein des Mannes landete im Anschluss in der Asservatenkammer der Polizei Stadtsteinach. Die Weiterfahrt unterbanden die Beamten, indem sie den Fahrzeugschlüssel des VW sicherstellten. Den 56-Jährigen erwartet jetzt ein Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr.

red