Polizeibericht 29.01.2019

Lkw mit Anhänger in den Gegenverkehr

GEFREES. Am frühen Montagabend geriet ein bulgarischer Lkw-Fahrer auf schneebedeckter Fahrbahn in den Gegenverkehr. Er war von Weißenstadt kommend in Richtung Gefrees unterwegs. Kurz nach Kornbach kam ihm  ein 51-jähriger Pkw-Fahrer entgegen. In einer leichten Rechtskurve rutschte der Anhänger des Lkw gegen den entgegenkommenden Pkw. Dieser wurde durch die Wucht des Aufpralls nach rechts in den Graben geschleudert. Fahrer und Beifahrer verletzten sich leicht, sie kamen mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus. Es entstand ein Gesamtschaden von über 40.000 Euro.

Gegenverkehr missachtet

MISTELBACH. Am Montagabend wollte ein 40-jähriger Hummeltaler von Mistelbach kommend nach links in Richtung Hummeltal abbiegen. Dabei schätzte er die Geschwindigkeit einer entgegenkommenden 52-jährigen Pkw-Fahrerin aus Bayreuth falsch ein und es kam zu einem Frontalzusammenstoß. Die beiden Fahrzeuglenker verletzten sich leicht und wurden in einem Krankenhaus behandelt. Der Gesamtschaden beträgt etwa 38.000 Euro, beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Die FFW aus Mistelbach war zur Verkehrslenkung eingesetzt.

Langfinger auf dem Autobahnparkplatz Rotmaintal

A 70/NEUDROSSENFELD. In der Nacht von Sonntag auf Montag trieben Langfinger auf dem Autobahnparkplatz Rotmaintal an der A 70 in Richtung Bayreuth ihr Unwesen. Ein 41-jähriger Pole parkte seinen Lkw mit Anhänger auf dem Parkplatz, um seine Ruhezeit einzubringen. Geladen hatte er drei nagelneue Sattelzugmaschinen der Firma DAF. Im Zeitraum von 23:00 Uhr bis 05:45 Uhr wurde durch einen unbekannten Täter die Verkleidung des Batteriekastens einer Sattelzugmaschine abgeschraubt und die beiden dahinter befindlichen Batterien entwendet. Der Entwendungsschaden beläuft sich auf mindestens 400 Euro. Hinweise nimmt die Verkehrspolizei Bayreuth unter der Tel. 0921/506-2330 entgegen.

Bei schneebedeckter Fahrbahn zu schnell

A 9/BETZENSTEIN. Bei teilweise schneebedeckter Fahrbahn sind 140 km/h einfach zu schnell ! Ein 21-jähriger  aus dem Raum Pegnitz kam am Montagnachmittag auf der Autobahn Höhe Betzenstein in Richtung München mit seinem Pkw Peugeot bei einem Fahrstreifenwechsel von der mittleren auf die teilweise schneebedeckte linke Fahrspur ins Schleudern. Sein Auto geriet daraufhin außer Kontrolle und prallte gegen die rechte Leitplanke. Anschließend schleuderte das Fahrzeug erneut über die Autobahn und blieb auf der linken Fahrspur stehen. Gegen den glücklicherweise unverletzt gebliebenen jungen Fahrer wurde ein Bußgeldverfahren eingeleitet. Der Gesamtschaden wird mit etwa 4000 Euro beziffert.

Fahren trotz Fahrverbot

A 9/HIMMELKRON. In der Nacht von Montag auf Dienstag kontrollierte eine Streife der Verkehrspolizei Bayreuth einen 44-jährigen am Autohof Himmelkron. Dieser war zuvor mit seinem Kleintransporter auf der A 9 in Richtung Süden unterwegs. Bei der Überprüfung des Mannes aus Italien stellte sich heraus, dass ein rechtswirksames Fahrverbot gegen ihn besteht. Er hatte bereits vor längerer Zeit in Deutschland ein Kraftfahrzeug unter Drogeneinfluss geführt, jedoch in Folge seinen Führerschein trotz Aufforderung nicht  abgegeben. Die Fahrt war somit an Ort und Stelle für ihn beendet. Die Beamten stellten seinen Führerschein sicher und untersagten ihm die Weiterfahrt. Der Mann wurde wegen Fahrens trotz Fahrverbot angezeigt.

Unfall beim Einfahren in die Autobahn

A 9/BAYREUTH. Am Montagabend ereignete sich ein Verkehrsunfall, als ein 72-Jähriger aus dem Raum Bayreuth mit seinem Pkw Opel an der Anschlussstelle Bayreuth-Süd auf die Autobahn in Richtung Berlin einfuhr. Hierbei übersah er den Lkw eines 59-jährigen Tschechen und touchierte diesen. Im weiteren Verlauf fuhr noch ein 22-jähriger aus dem Raum Bayreuth mit seinem Auto über die auf der Fahrbahn verteilten Teile des Opels. Dabei wurden 2 Reifen beschädigt. Es gab keine Verletzten, der Gesamtschaden wird mit etwa 12500 Euro beziffert.

red