© dpa

Polizeibericht 27.1.2019

Lkw kommt bei Schneeglätte ins Schleudern

A 9/HIMMELKRON. Am frühen Samstagmorgen kam ein 42-jähriger Lkw-Fahrer aus Oberbayern mit seinem Gliederzug auf der A9 im Bereich der Schiefen Ebene in südlicher Richtung auf schneebedeckter Fahrbahn ins Schleudern. Unfallursache war überhöhte Geschwindigkeit bei winterlichen Verhältnissen. Das Lkw-Gespann drehte sich, prallte zuerst links und dann rechts in die Schutzplanke, bevor dieses entgegen der Fahrtrichtung auf der linken Spur zum Stehen kam. Der Lkw-Fahrer blieb unverletzt, der Sachschaden beläuft sich auf ca. 30.000 Euro. Das THW Kulmbach leitete den Verkehr an der Unfallstelle vorbei. Die aufwendige Bergung des ineinander verkeilten Gliederzuges dauerte mehrere Stunden an. Aufgrund des geringen Verkehrsaufkommens kam es jedoch nur zu leichten Verkehrsbehinderungen.

Unfall auf schneebedeckter Fahrbahn

A 9/PEGNITZ. Eine 18-jährige Pkw-Fahrerin aus dem südlichen Landkreis kam am Samstagvormittag auf der A9 bei Pegnitz in Richtung München mit ihrem Ford Fiesta aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit auf schneebedeckter Fahrbahn ins Schleudern. In Folge prallte sie gegen die rechte Leitplanke. Hierbei wurden mehrere Meter Leitplanke aus der Verankerung gerissen und eine Notrufsäule komplett zerstört. Die junge Frau wurde glücklicherweise nicht verletzt. Insgesamt entstand ein Sachschaden von ca. 8.000 Euro.

red