Polizeibericht 27.07.20

Einbruch in Bayreuther Firmengebäude

Zu einem Einbruch in ein Firmengebäude kam es in der Nacht zum Freitag im Bayreuther Industriegebiet. Die Kriminalpolizei Bayreuth ermittelt.
Zwischen Donnerstag, 17.30 Uhr, und Freitag, 7 Uhr, brach der bislang unbekannte Täter durch eine Glastür in das Geschäft für Lederwaren der Dieselstraße ein. Im Firmengebäude trat oder schlug er eine abgesperrte Bürotür ein und durchsuchte das Mobiliar. Letztlich entwendete er einen kleinen Bargeldbetrag und flüchtete in unbekannte Richtung.
Wer Angaben zu Tat oder Täter machen kann, wird gebeten, sich mit der Kripo Bayreuth unter der Tel.-Nr. 0921/506-0 in Verbindung zu setzen.

__

Geschwindigkeitskontrolle auf der B22

Speichersdorf/ Am vergangenen Freitag führten Beamte der Verkehrspolizeiinspektion Bayreuth in der Zeit von 20.00 bis 24.00 Uhr eine Geschwindigkeitskontrolle auf der B22 auf Höhe Lettenhof durch. Im dortigen Streckenbereich ist die zulässige Höchstgeschwindigkeit auf 70 km/h begrenzt. Insgesamt passierten 619 Fahrzeuge die Messstelle in beide Richtungen. 19 Fahrzeugführer müssen mit einer Anzeige rechnen, 60 Fahrer mit einem Verwarngeld. Den Spitzenwert erzielte ein Fahrzeugführer mit einer Höchstgeschwindigkeit von 152 km/h. Dieser wird längerfristig auf seine Fahrerlaubnis auf Grund Fahrverbot verzichten und zu Fuß gehen müssen.

__

Betrunken unterwegs

Bad Berneck/ Bei der Verkehrskontrolle eines PKW-Fahrers am Sonntagvormittag in Bad Berneck stellten die Beamten starken Alkoholgeruch fest. Ein anschließender Atemalkoholtest bestätigte den Verdacht der Trunkenheitsfahrt. Es wurde 1,38 Promille „geblasen“. Die Person musste zu dem zweifelsfreien Feststellen ihrer Identität auf die Dienststelle der Polizeiinspektion Bayreuth-Land verbracht werden, wo auch eine Blutentnahme durchgeführt wurde. Da der Beschuldigte keinen festen Wohnsitz in Deutschland hat, wurde eine Sicherheitsleistung erhoben. Ferner wurde die Fahrerlaubnis mit dem Ziel des Eintrages eines Sperrvermerkes umgehend an die Staatsanwaltschaft Bayreuth übermittelt. Nach Eingang des Blutergebnisses und weiterer strafprozessualer Maßnahmen wird die Anzeige zur endgültigen Entscheidung der Staatsanwaltschaft vorgelegt.

red