© dpa

Polizeibericht 26.04.2021

Alkoholfahrten von Brummifahrern verhindert

HIMMELKRON, LKR. KULMBACH: In regelmäßigen Abständen überprüft die Polizei Stadtsteinach die Fahrtauglichkeit von LKW-Fahrern an den Rastanlagen im Dienstbereich. Leider mussten auch am vergangenen Wochenende wieder zwei LKW-Fahrer aus dem Verkehr gezogen werden.

Bei den Kontrollen auf dem Autohof in Himmelkron konnten die Stadtsteinacher Polizisten gerade noch verhindern, das alkoholisierte Kapitäne der Landstraße am Sonntagabend ihre Fahrt antraten, bzw. nach der Pause am Wochenende fortsetzten. Ein 49-jähriger Rumäne absolvierte den Alkotest mit 2,02 Promille. Bei einem 48-jährigen Landsmann zeigte der Alkomat einen Wert von 1,54 Promille an. Beide Brummifahrer mussten ihre Fahrzeug- und Transportpapiere, sowie die Fahrzeugschlüssel an die Beamten abgeben. Nach negativem Alkotest erhalten sie diese am Montag wieder zurück und können nüchtern ihre Fahrt antreten.

Ein 43-jähriger Pole fiel den Ordnungshütern auf, weil er ohne einen gültigen Fahrtnachweis auf der Rückreise aus Spanien im gewerblichen Güterfernverkehr war. Ihn erwartet jetzt ein Ermittlungsverfahren wegen eines Verstoßes nach dem Fahrpersonalgesetz.

 

Identität des Unfallopfers geklärt

Bayreuth. Die Identität der Radfahrerin, welche am Samstagnachmittag am Bahnübergang in der Königsallee tödlich verunglückte, konnte mittlerweile geklärt werden. Es handelt sich um eine 54-Jährige aus Bayreuth.

Elektroroller zu schnell

Bayreuth.  Am Freitag, 23.04.21, fiel einer Streife der Operativen Ergänzungsdienste Bayreuth ein Elektroroller in Bayreuth, Stadtteil Altstadt, auf, da er deutlich schneller als mit den zulässigen 20km/h vor dem Streifenfahrzeug her fuhr. Eine anschließende Kontrolle und Überprüfung bestätigte den Verdacht, dass die Höchstgeschwindigkeit des Rollers zu hoch ist und zum Führen eine Fahrerlaubnis notwendig wäre. Da der Fahrer diese jedoch nicht besitzt wird er nun wegen eines Vergehens des „Fahrens ohne Fahrerlaubnis“ angezeigt.

Trunkenheitsfahrten

Bayreuth. Zwei Trunkenheitsfahrten beendeten Streifen der PI Bayreuth-Stadt am Sonntag. Kurz vor 19 Uhr wurde ein 59-jähriger Mann aus Bayreuth in der Bahnhofstraße angehalten, weil er deutliche Probleme hatte mit seinem Leichtkraftrad eine Kurve zu fahren. Der Alkotest vor Ort ergab einen Wert von über 1,2 Promille. Auf knapp zwei Promille brachte es ein 43-Jähriger, welcher kurz nach 23 Uhr in der Hindenburgstraße mit seinem Pkw kontrolliert wurde. Beide Fahrzeugführer mussten eine Blutentnahme über sich ergehen lassen, die Führerscheine wurden sichergestellt und zur Unterbindung einer Weiterfahrt die Fahrzeugschlüssel einbehalten. Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr wurden eingeleitet.

red