© dpa

Polizeibericht 26.02.2019

Verkehrsunfallflucht mit Lkw

A 9/Haag. Am Montagvormittag kam es gegen 10:15 Uhr auf der A 9 in Fahrtrichtung München zu einer Verkehrsunfallflucht. Ein Lkw zog so spontan vom rechten auf den mittleren Fahrstreifen, dass ein dort fahrender 54-jähriger Dresdner mit seinem weißen Kastenwagen nur noch nach links ausweichen konnte. Auf der linken Spur fuhr zu diesem Zeitpunkt ein 53-jähriger Berliner mit seinem Audi. Dieser leitete noch eine Vollbremsung ein, konnte jedoch einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Der unfallverursachende Lkw fuhr unvermittelt in Richtung München weiter. Verletzt wurde zum Glück niemand. Es entstand Sachschaden von ca. 13.500 Euro. Zeugen werden gebeten, sich bei der Verkehrspolizei Bayreuth  unter der Tel. 0921/506-2330 zu melden.

Marihuana statt Haargel

A 9/Bayreuth. Bei einem 35-jährigen Fahrzeugführer stellte eine Streife der Verkehrspolizei Bayreuth in der Nacht von Montag auf Dienstag drogentypische Auffälligkeiten fest. Der Mann aus Oberbayern befuhr zuvor mit seinem VW Transporter die A 9 in nördliche Richtung und wurde bei Bayreuth einer Kontrolle unterzogen. Bei einer Durchsuchung seines Fahrzeuges fanden die Beamten zudem noch eine kleine Dose. Entgegen der Aufschrift befand sich jedoch kein Haargel, sondern Marihuana darin. Dem Mann wurde anschießend die Weiterfahrt untersagt und die geringe Menge Marihuana sichergestellt. Nach einer durchgeführten Blutentnahme wurde der Mann wieder entlassen. Er wurde wegen der Drogenfahrt und dem Besitz von Betäubungsmitteln angezeigt.

Unter Drogen unterwegs

A9/Bayreuth. Am Montagvormittag hielten Fahnder der Verkehrspolizei Bayreuth einen polnischen Pkw Renault am PWC Sophienberg in Richtung München an. Bei der Kontrolle stellten die Polizisten beim 29-jährigen Fahrer drogentypische Auffälligkeiten fest. Ein durchgeführter Test verlief positiv. Eine Blutentnahme und die Unterbindung der Weiterfahrt waren die Folge. Er muss sich nun wegen des Fahrens unter Drogeneinfluss verantworten.

red