© dpa

Polizeibericht 24.04.2022

Vorfahrt missachtet

Weidenberg

Am Freitagnachmittag, gegen 15.40 Uhr, befuhr eine 19 Jahre alte Frau aus dem

östlichen Landkreis Bayreuth mit ihrem Pkw, VW, die Ortsverbindungsstraße

bei Langengefäll und wollte auf die Staatsstraße 2177 einfahren.

Hierbei übersah sie den von links kommenden, vorfahrtsberechtigten Pkw, Audi,

eines 22-jährigen Oberpfälzers. Bei der Kollision der Pkw im Einmündungsbereich wurden beide Fahrzeugführerleicht verletzt und kamen in umliegende Krankenhäuser.

Die Höhe des Unfallschadens beläuft sich auf ca. 26 000 Euro.

An den Fahrzeugen, welche beide abgeschleppt werden mussten, entstand

wirtschaftlicher Totalschaden.

 

Betrunkener Lkw-Fahrer baut Unfälle

Hollfeld

Am Samstag, kurz vor 01.00 Uhr, kam es auf der Bundesstraße 22 zu einem

außergewöhnlichen Unfallgeschehen.

Ein 40-jähriger rumänischer Fahrzeugführer war mit einem Sattelzug von

Hollfeld in Richtung Bayreuth unterwegs.

Kurz nach Schönfeld kam es zunächst in einem Kurvenbereich zu einem Unfall

im Begegnungsverkehr.

Der rechte Fahrzeugaußenspiegel eines 24 Jahre alten VW Caddy-Fahrers aus

dem westlichen Landkreis Bayreuth wurde hierbei beschädigt.

Beide Fahrzeugführer hielten an und vereinbarten ein paar Meter weiter zu einer

geeigneten Halteörtlichkeit weiterzufahren.

Wenige Meter später beschädigte der Lkw-Fahrer einen Schildermast und ein

weiteres Verkehrszeichen.

An der endgültigen Parkposition rangierte der Rumäne mit seinem Sattelzug

und fuhr zu guter Letzt noch gegen einen Gartenzaun und eine Hecke eines

dortigen Anwesens.

Bei der Unfallaufnahme stellten die Beamten der Polizeiinspektion Bayreuth-Land

beim Fahrer des Lkw sogleich deutliche alkoholbedingte Ausfallerscheinungen fest.

Ein Atemalkoholtest ergab den stolzen Wert von 2,46 Promille.

Verletzt wurde bei der Unfallserie niemand.

Es entstand Sachschaden von ca. 6000 Euro.

Der Sattelzug musste durch ein Abschleppunternehmen umgesetzt werden.

Beim Unfallverursacher wurde eine Blutentnahme angeordnet und im Krankenhaus

durchgeführt. Ermittlungen wegen Gefährdung des Straßenverkehrs wurden eingeleitet und

aufgrund der starken Alkoholisierung musste der Beschuldigte die Nacht über

im Polizei-Gewahrsam verbringen.

 

Briefe verbrannt

Zell i. F. – Zwei junge Männer wurden am Samstag, gegen 23 Uhr, am Waldrand zwischen Walpenreuth und Oberhaid dabei beobachtet, wie sie ein Feuer schürten. Sie verbrannten hierbei offensichtlich nicht ausgetragene Briefsendungen und waren mit einem dunklen Klein-Pkw (evtl. Seat) mit dem Teilkennzeichen EU-WA??53 unterwegs. Die Feuerwehr Zell musste zum Ablöschen des Feuers ausrücken. Die Polizei Münchberg ermittelt nun u. a. wegen Verletzung des Post- und Fernmeldegeheimnisses. Wer Hinweise auf die beiden Täter geben kann, wird gebeten, sich an die Polizeiinspektion Münchberg zu wenden.

red