© dpa

Polizeibericht 23.01.2023

Jugendliche mit Marihuana erwischt

 BAYREUTH. In der Nacht zum Samstag waren zwei Jugendliche in der Innenstadt Bayreuth unterwegs. Polizeibeamte der Zentralen Einsatzdienste Bayreuth führten bei diesen eine Jugendschutzkontrolle durch.

Gegen 21.15 Uhr gerieten die 14- und 15-Jährigen in eine Kontrolle. Daraufhin händigten diese jeweils eine geringe Menge Marihuana aus. Das Rauschgift konnte beschlagnahmt und die beiden Minderjährigen im Anschluss in die Obhut der Erziehungsberechtigten übergeben werden. Es laufen nun strafrechtliche Ermittlungen nach dem Betäubungsmittelgesetz.

 

RSG sichergestellt

A9/Bayreuth: Im Rahmen der Fahndung wurde am Sonntagvormittag ein 39jähiger Pole einer Kontrolle an der Anschlussstelle Bayreuth Süd zugeführt. Er führte ein RSG – Reizstoffsprühgerät – mit, welches in Bauart und Reizmittel keiner Prüfung unterzogen wurde und somit in Deutschland nicht zulässig ist. Reizstoffsprühgeräte unterliegen dem Waffenrecht und können auch bleibende Schäden verursachen. In diesem Fall ist das Mitführen eine Straftat, die erfahrungsgemäß auch angemessen geahndet wird. Solche Waffen, wie auch Elektroschockgeräte, werden immer wieder auf Märkten im angrenzenden Ausland erworben. Der Besitz und das Mitführen in der Öffentlichkeit werden zum Teil empfindlich sanktioniert.

 

Cannabis sichergestellt

A9/Pegnitz: An der Anschlussstelle Trockau wurde am Sonntagvormittag ein Pkw aus Thüringen mit drei männlichen Insassen einer Kontrolle unterzogen. Jeder der drei  Insassen im Alter von 23 bis 32 Jahren führte seine eigene Ration Cannabisblüten nicht mehr geringer Menge mit. Das Rauschgift wurde beschlagnahmt. Offensichtlich hatte der Fahrer vor Fahrtantritt noch nichts davon konsumiert, so dass die Gruppe ihre Fahrt fortsetzen konnte. Gegen jeden der drei Insassen wurde ein Strafverfahren eingeleitet.

red