© dpa

Polizeibericht 20.05.2020

Diebstahl zweier Schilderstangen

A9/Gefrees. In der Zeit von Donnerstag (14.05.) bis Montag (18.05.) wurden an der Anschlussstelle Gefrees durch unbekannte Täter zwei Schilderstangen entwendet. Die Stangen aus Alu mit einer Länge von etwa 3,5 Metern standen am Ende der dortigen Parallelspur in Fahrtrichtung München. Die angebrachten Verkehrszeichen wurden von den Tätern vor Ort im Gras abgelegt. Es entstand ein Schaden von etwa 200 Euro. Sachdienliche Hinweise nimmt die Bayreuther Verkehrspolizei unter 0921/506-2330 entgegen.

Aggressiv und ohne Fahrerlaubnis unterwegs

A9/Himmelkron. Am Dienstagmittag kontrollierten Beamte der Verkehrspolizei Bayreuth an der A9, Ausfahrt Bad Berneck/Himmelkron einen 30-jährigen georgischen Asylbewerber mit seinem Opel polnischer Zulassung. Dieser verhielt sich bei der Kontrolle besonders unkooperativ gegenüber den Polizeibeamten. Einen Führerschein konnte er nicht vorzeigen. Lediglich legte er eine Kopie eines nicht mehr in Deutschland gültigen georgischen Führerscheins vor, den er angeblich daheim vergessen hätte. Sein Fahrzeugschlüssel wurde ihm daraufhin abgenommen und die Weiterfahrt unterbunden, woraufhin der 30-Jährige ziemlich aggressiv reagierte. Weiterhin hätte er sich als Asylbewerber nur im Stadtgebiet Bamberg aufhalten dürfen, verstieß jedoch zum wiederholten Male gegen diese Auflage. Gegen ihn wurde nun ein Strafverfahren gegen das Asylgesetz sowie eine Strafverfahren wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis gemäß des Straßenverkehrsgesetzes eingeleitet.

Zu schnell fahrender Autotransporter umgekippt

A 9/Haag. In den frühen Morgenstunden des Mittwochs ereignete sich ein größerer Unfall auf der A 9 Höhe Haag in Fahrtrichtung Berlin. Hierbei kam ein kleinerer, mit zwei Autos beladener litauischer Autotransporter mit Anhänger ins Schleudern und kippte samt Ladung um. Der Anhänger wurde aus der Befestigung gerissen und kam erst 150 Meter weiter quer zur Fahrbahn stehen. Es wurden hierdurch mehrere Fahrbahnen der A 9 blockiert und der Verkehr konnte nur mit geringer Geschwindigkeit die mit Teilen übersäte Unfallstelle mit den zwei totalbeschädigten Fahrzeugen passieren. Der 50-Jährige litauische Fahrer blieb zum Glück unverletzt und befreite sich selbst vor Eintreffen der Einsatzkräfte der Verkehrspolizei Bayreuth aus dem umgekippten Zugfahrzeug. Aufgrund der Bergungsarbeiten und der Reinigung der Fahrbahn musste die A 9 Richtung Berlin nur kurzzeitig gesperrt werden. Es kam nur zu einem leichten Rückstau. Größere Verkehrsstörungen blieben aus. Die Unfallursache war offensichtlich eine zu hohe Geschwindigkeit des 50-Jährigen Litauers mit seinem Autotransporter an dem dortigen Gefälle. Ein Bußgeldverfahren wurde gegen diesen eingeleitet und eine Sicherheitsleistung erhoben.

red