© dpa

Polizeibericht 19.05.2020

Unfall unter Alkohol

A9/Haag. Am Montagvormittag ereignete sich auf der A 9 kurz nach dem Sophienberg ein Verkehrsunfall mit mehreren Beteiligten in Richtung München. Der 62-jähriger Fahrer eines Ford Transit aus dem Zulassungskreis Kassel befuhr den mittleren Fahrstreifen und zog plötzlich nach links. Dort konnte der 40-jährige Fahrer eines Fiat Talento aus dem Zulassungskreis Minden-Lübbecke nicht mehr reagieren und krachte auf dem linkten Fahrstreifen in dessen Heck. Laut dem Ford-Fahrer hätte dieser zuvor selbst einem Fahrzeuggespann ausweichen müssen, welches vom rechten auf seinen Fahrstreifen wechselte. Das Gespann aus Pkw und Anhänger hätte nicht mit angehalten und seine Fahrt unbeirrt fortgesetzt. Die Aussage des Mannes konnte am Unfallort weder bestätigt noch widerlegt werden. Glücklicherweise wurde niemand verletzt. Problematisch war dann jedoch, dass bei dem Ford-Fahrer Atemalkoholgeruch wahrgenommen werden konnte. Ein durchgeführter Test bestätigte den Verdacht und zeigte knappe 0,5 Promille. Die Folge war eine Blutentnahme. Seinen Führerschein behielt der Mann aus Sachsen-Anhalt nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Bayreuth vorerst noch. Der Gesamtschaden wird auf ca. 15.000 Euro beziffert. Zu Verkehrsbehinderungen kam es während der Unfallaufnahme durch die Verkehrspolizei Bayreuth nicht. Neben den Ermittlungen wegen Straßenverkehrsgefährdung infolge Alkohol wird zudem nach dem unbekannten Gespann gesucht, welches den Unfall verursacht haben soll. Zeugen des Unfalls werden in diesem Zusammenhang gebeten, sich unter der Tel. 0921/506-2330 zu melden.

Kein Führerschein, dafür unter Drogeneinfluss und Marihuana im Gepäck

A9/Bayreuth. Am Montagnachmittag kontrollierten Beamte der Verkehrspolizei Bayreuth einen slowakischen Fahrzeugführer. Dieser konnte bei der Kontrolle keinen Führerschein vorzeigen und verhielt sich auffallend nervös. Bei näherer Begutachtung des Fahrzeugs konnten die Beamten bei dem 33-jährigen slowakischen Staatsbürger eine geringe Menge Marihuana auffinden. Ein im Anschluss durchgeführter Drogentest bestätigte den Verdacht der Beamten und verlief positiv auf THC. Die Weiterfahrt wurde dem Fahrzeugführer unterbunden und ein Ermittlungsverfahren bezüglich dem Fahren ohne Fahrerlaubnis, der Drogenfahrt und dem Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet.

Marihuana im Gepäck

A9/Bayreuth. Am Montagvormittag erweckte ein VW-Bus mit Leipziger Zulassung das Interesse der zivilen Fahnder der Verkehrspolizei Bayreuth. Das Auto war mit drei Personen besetzt. Im Rahmen der Kontrolle am Parkplatz Sophienberg wurde bei einem Mitfahrer aus Bulgarien eine geringe Menge Marihuana aufgefunden und sichergestellt. Der 33-jährige Bulgare mit Wohnsitz in Sachsen muss sich nun wegen eines Verstoßes nach dem Betäubungsmittelgesetz verantworten. Da der Fahrer nicht unter Drogeneinfluss stand, konnten sie anschließend ihre Reise fortsetzen.

red