© dpa

Polizeibericht 19.02.2021

Jugendliche leisten bei Kontrolle Widerstand

Bayreuth. Am Donnerstagnachmittag leisteten zwei Jugendliche bei polizeilichen Maßnahmen Widerstand. Beamte der Operativen Ergänzungsdienste kontrollierten zuvor die beiden, nach dem der Verdacht auf Besitz von Betäubungsmittel bestand. Gegen 17.30 Uhr entdeckten die Beamten die beiden Jugendlichen in einem Parkhaus in der Innenstadt. Der auf Grund der Verdachtslage erforderlichen Durchsuchung widersetzte sich der 17-Jährige und sein 16-Jähriger Begleiter griff die beiden Beamten an. Dies nutzte der 17-Jährige und gab Fersengeld. Allerdings kam er nicht weit und konnte von dem sprintstarken Beamten eingeholt und gestellt werden. Mittlerweile hinzugerufene Einsatzkräfte unterstützen nun bei den weiteren Maßnahmen. In diesem Zusammenhang fand die Beamten Betäubungsmittel und stellten es sicher. Die beiden Jugendlichen müssen sich nun wegen mehrerer Straftaten verantworten. Sie wurden den Erziehungsberechtigten überstellt.

Marihuana in der Bauchtasche

A9/Plech. Bei einem 24-jährigen Insassen eines Pkw mit Baden-Württemberger Zulassung fand eine Streife der Verkehrspolizei Bayreuth am Donnerstagnachmittag eine geringe Menge Marihuana auf. Der Mann aus Polen war zuvor als Beifahrer in einem Audi A 3 auf der A9 in Richtung München unterwegs und wurde auf dem Parkplatz Sperbes einer Kontrolle unterzogen. Das Betäubungsmittel hatte er in seiner Bauchtasche, welches dieser kurz vor der Kontrolle noch darin vor den Beamten verstecken wollte. Selbiges wurde noch vor Ort sichergestellt. Der 24-Jährige Beifahrer wurde wegen des unerlaubten Besitzes von Drogen angezeigt. Bei einer weiteren Kontrolle des 25-jährigen Fahrzeugführers wurden noch drogentypische Auffälligkeiten festgestellt. Diverse Tests bestätigten den Verdacht der Beamten. Dies hatte zur Folge, dass die Weiterfahrt unterbunden und eine Blutentnahme bei ihm durchgeführt wurde. Der 25-Jährige Fahrer aus Polen gab zu, in den Vortagen mehrmals Marihuana konsumiert zu haben. Dieser wurde wegen des Drogenbesitzes und der Drogenfahrt angezeigt. Die Weiterfahrt mit dem Pkw Richtung Süden endete somit in Plech für die beiden Beschuldigten.

Am helllichten Tag Fahrzeug beschädigt

Aufseß. Unbekannte Täter habe am gestrigen Donnerstag in der Zeit von 11.00 Uhr bis 14.00 Uhr ein in Aufseß, im Brunnerweg, abgestelltes Fahrzeug zerkratzt. Der abgestellte Opel wurde auf der Fahrerseite mit einem spitzen Gegenstand auf der gesamten Fahrzeuglänge erheblich beschädigt. Es entstand ein Sachschaden vom mind. 1500 Euro. Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Bayreuth-Land, Tel. 0921/506-2230.

 

Gartenzaun angefahren und geflüchtet:

Pegnitz: In der Zeit zwischen Sonntagvormittag, 14.02.21, und Montagvormittag, 15.02.21, wurde an der Kreuzung Am Waidmannsbach/Mozartstraße ein Gartenzaun angefahren. Der Unfallverursacher entfernte sich, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Zeugen des Unfalls werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 09241/9906-0 an die Polizeiinspektion Pegnitz zu wenden.

 

 

Unfallflüchtiger gesucht:

Ottenhof/Betzenstein: Am 18.02.2021, gegen 22:20, kam es auf der Ortsverbindung Ottenhof-Betzenstein zum Anstoß zweier aneinander vorbeifahrender Pkws. Dabei wurden die jeweiligen linken Außenspiegel der Fahrzeuge beschädigt. Anschließend fuhr einer der Unfallfahrer weiter in Richtung Betzenstein, ohne sich um seine Pflichten als Unfallverursacher zu kümmern. Gesucht wird nun das flüchtige Fahrzeug. Es handelt sich um einen Pkw der Marke Seat mit schwarzen Außenspiegeln. Unter Rücksichtnahme des Unfallgeschehens müsste der linke Außenspiegel besagten Pkws stark beschädigt sein. Sachdienliche Hinweise zu dem Unfall nimmt die Polizei Pegnitz unter der Telefonnummer 09241/99060 entgegen. HC

red