© dpa

Polizeibericht 17.07.2020

Marihuana in Feuchttüchern versteckt

A9/Plech. Am Dienstagvormittag kontrollierten Fahnder der Verkehrspolizei Bayreuth einen polnischen Kleintransporter am Parkplatz Sperbes  in Richtung München. Der 27-jährige polnische Fahrer legte gerade eine längere Pause ein. Bei einer anschließenden Kontrolle konnte in einer Packung Feuchttücher versteckt eine geringe Menge Marihuana aufgefunden und sichergestellt werden. Den jungen Mann erwartet nun einer Anzeige nach dem Betäubungsmittelgesetz.

Verbotenes Pfefferspray sichergestellt

A9/Betzenstein. Am Dienstagvormittag kontrollierten  Fahnder der Verkehrspolizei Bayreuth einen polnischen Pkw-Pickup am Parkplatz in Richtung Berlin. Bei der Kontrolle und Durchsuchung des Fahrzeuges wurde in der Ablage der Mittelkonsole ein verbotenes Pfefferspray aufgefunden und sichergestellt. Der 23-jährige polnische Fahrer muss sich nun wegen eines Verstoßes nach dem Waffengesetz verantworten.

Rasender Gefahrguttransporter

A9/Bayreuth. Spezialisten des Gefahrguttrupps der Verkehrspolizei Bayreuth kontrollierten am Dienstagnachmittag einen mit brennbaren Flüssigkeiten beladenen Sattelzug. Ein 69jähriger Fahrer aus Polen fuhr auf der Autobahn in Richtung München und wurde an der Ausfahrt Bayreuth-Süd angehalten. Der Trucker transportierte mehrere Paletten Gefahrgut ohne jegliche Sicherung auf der Ladefläche des Aufliegers. Zudem fuhr er viel zu schnell. Die Beamten lasen am Kontrollgerät mehrere Geschwindigkeitsspitzen von bis zu 107 Stundenkilometer ab. Als Folge hinterlegte der Fahrer eine vorläufige Geldbuße in Höhe von 800 Euro. Die Weiterfahrt wurde erst gestattet als die gefährliche Ladung richtig gesichert war.

Verbotenes Pfefferspray in der Beifahrerseite

A9/Pegnitz. Beamte der Verkehrspolizei Bayreuth kontrollierten am Dienstagabend einen 20-jährigen Polen an der Rastanlage Fränkische Schweiz, welcher gerade als Beifahrer mit ein paar Freunden auf dem Weg von Polen nach Frankreich war. Sie entdeckten in der Ablage der Beifahrertüre ein Reizstoffsprühgerät ohne jegliche Kennzeichnungen. Dieses Pfefferspray hätte der junge Mann nicht mitführen dürfen. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Vergehens nach dem Waffengesetz eingeleitet.

Bei Regen zu flott unterwegs

A9/Trockau. Ein 55-jähriger Münchner befuhr am Dienstagabend mit seinem Pkw Mercedes die Autobahn in Fahrtrichtung München. Als es plötzlich stark regnete kam es zum Aquaplaning und der Mann verlor auf Höhe Trockau die Kontrolle über sein Auto. Er touchierte zunächst die linke und dann die rechte Betonschutzwand. Am Pkw entstand ein Schaden von etwa 6000 Euro. Der Fahrer blieb zum Glück unverletzt, muss jedoch mit einem  Bußgeld rechnen, weil er aufgrund der gegebenen Wetter- und Straßenverhältnisse zu schnell unterwegs war.

red