© dpa

Polizeibericht 17.02.2021

Vermisstenmeldung

Bayreuth. Seit gestern Nachmittag gegen 14 Uhr wird aus Bayreuth der 13-jährige Tim OTTO vermisst. Er wollte von der Wohnung seiner Oma in der Bamberger Straße zur elterlichen Wohnung in den Stadtteil Kreuz laufen. Da er dort jedoch nicht ankam, erstatteten die Eltern am Abend Vermisstenanzeige. Trotz sofort eingeleiteter intensiver Suchmaßnahmen mit Unterstützung durch Suchhunde und eines Polizeihubschraubers konnte der Junge bislang nicht gefunden werden.

Beschreibung: Tim ist ca. 150 cm groß und zierlich, scheinbares Alter etwa 10 Jahre, kurze, dunkelblonde Haare, Bekleidung: graue Jeans, rote Jacke mit schwarzen und weißen Einsätzen, grau-roter Rollkragenpullover, grün-orange Trekkingstiefel; eventuell trägt er eine blaue  Strickmütze mit bunten Streifen.

Hinweise bitte an die PI Bayreuth-Stadt unter Tel.: 0921/506-2130.

Alkoholsünderin aus dem Verkehr gezogen

Bayreuth. Alkoholisiert war am Dienstagnachmittag eine Autofahrerin im Stadtgebiet unterwegs. Beamte der Operativen Ergänzungsdienste Bayreuth kontrollierten die Frau und beendeten die Fahrt. Kurz nach 14 Uhr geriet die 45-Jährige in der Bamberger Straße in eine Verkehrskontrolle. Hierbei bemerkten die Beamten Alkoholgeruch bei der Fahrerin. Ein durchgeführter Test am Alkomaten vor Ort ergab einen Wert von 0,88 Promille. Dieses Ergebnis bestätigte ein später durchgeführter gerichtsverwertbarer Test. Die Frau erwartet ein empfindliches Bußgeld, eine Fahrverbot und einen Eintrag im Fahreignungsregister.

Mit Drogen erwischt

A9/Bayreuth. Am Sonntagabend wurde ein Mercedes mit polnischer Zulassung festgestellt und am PWC Sophienberg von Beamten der Bayreuther Verkehrspolizei kontrolliert. Bei der Kontrolle zeigte sich einer der Fahrzeuginsassen sehr nervös. Grund hierfür war eine kleine Menge weißes Pulver, welches er bei sich trug. Der 30-jährige Mann aus Polen räumte schließlich ein, dass es sich um Amphetamine handelt. Das Pulver wurde von den Beamten sichergestellt und ein Strafverfahren wegen des Verstoßes nach dem Betäubungsmittelgesetzes eingeleitet. Im Anschluss wurde die Weiterfahrt gestattet.

Drogen am Rastplatz Pegnitz sichergestellt

A9/Pegnitz. Am Montag in den frühen Morgenstunden haben Beamte der Verkehrspolizei Bayreuth, bei zwei Verkehrskontrollen einen guten Riecher bewiesen. Die Beamten haben zuerst bei einem 41-jährigen Regalbauer aus Sachsen eine geringe Menge Marihuana aufgefunden und gleich danach bei einer weiteren Kontrolle mehrere Gramm Amphetamine entdeckt. Der 40 jährige Industriemechaniker und der Regalbauer waren unabhängig unterwegs. Beide mussten Ihre Fahrt ohne Drogen fortsetzen. Sie erwartet außerdem ein Strafverfahren  wegen der Vergehen nach dem Betäubungsmittelgesetz.

Unerlaubte Einreise gestoppt

A9/Bayreuth. Am Sonntagnachmittag kontrollierten Beamte der Verkehrspolizei Bayreuth einen Pkw mit Bremer Zulassung. Im Fahrzeug befanden sich zwei syrische Staatsangehörige. Wie sich herausstellte hatte der Beifahrer vor der Kontrolle unerlaubt die „Grüne Grenze“ von Österreich nach Deutschland zu Fuß überschritten. In Deutschland wurde er dann von seinem Bruder mit dem Pkw abgeholt. Die Reise, welche nach Bremen gehen sollte, endete in Bayreuth mit einer Anzeige nach dem Aufenthaltsgesetz. Der Syrer wurde aufgefordert das Bundesgebiet zu verlassen und sich wieder nach Österreich zu begeben. Der Bruder muss sich wegen Beihilfe verantworten.

Drogen bei Kontrolle aufgefunden

A9/Bayreuth. Am Montag, den 15.02.21, gegen 14.15 Uhr, kontrollierten zivile Fahnder der Verkehrspolizei einen Kleinbus der Marke Ford am PWC Sophienberg. Dabei konnten bei einem 40-jährigen Mitfahrer eine geringe Menge Marihuana fest- und sichergestellt werden. Der Mann muss sich nun wegen eines Verstoßes nach dem Betäubungsmittelgesetzes verantworten.

red