© dpa

Polizeibericht 17.01.2020

Polizei stoppt betrunkenen Lkw-Fahrer

Bayreuth. In der Nacht von Donnerstag auf Freitag stoppte die Polizei einen betrunkenen Lkw-Fahrer. Der Kraftfahrer konnte sich kaum noch auf den Beinen halten.

Kurz vor Mitternacht unterzogen Beamte der Polizeiinspektion Bayreuth-Stadt an der Hochbrücke einen 54-jährigen Lkw-Fahrer einer allgemeinen Verkehrskontrolle. Als der Kraftfahrer aus seinem Führerhaus aussteigen wollte, stürzte er fast auf die Fahrbahn. Im Verlauf der Kontrolle fiel es ihm schwer, sich auf seinen Beinen zu halten. Da der Geruch von Alkohol wahrnehmbar war, war den Polizeibeamten relativ schnell klar, dass hier etwas nicht stimmte. Sie boten dem 54-Jährigen einen Atemalkoholtest an. Offensichtlich dämmerte es dem Lkw-Fahrer, dass er nun in Schwierigkeiten steckt. Es musste deshalb eine Lösung her. Den Atemalkoholtest ließ er zunächst scheitern, indem er nur vortäuschte, in das Messgerät zu pusten. Im weiteren Gespräch mit den Polizeibeamten verstand er plötzlich auch kein Wort Deutsch mehr. Selbst weitere Erklärungsversuche in der Muttersprache des Kraftfahrers fruchteten nicht. Die Polizei leitete deshalb gegen den Kraftfahrer Ermittlungen wegen des Verdachts der Trunkenheit im Verkehr ein und ordnete eine Blutentnahme an. Die Weiterfahrt wurde dem 54-Jährigen untersagt.

Drogenfahrt beendet, Betäubungsmittel sichergestellt

Bayreuth. Einen 20-Jährigen Autofahrer zogen Beamte der Operativen Ergänzungsdienste Bayreuth Donnerstagnacht aus dem Verkehr. Der junge Mann stand unter dem Einfluss von Drogen. Zusätzlich hatten er und sein Beifahrer Drogen bei sich.

Gegen 22 Uhr hielt die Streifenbesatzung den 20-jährigen Bayreuther in der Innenstadt zu einer Verkehrskontrolle an. Hierbei konnten die Polizisten drogentypische Auffälligkeiten feststellen. Ein Drogenvortest bestätigte den ersten Verdacht, woraufhin eine Blutentnahme angeordnet wurde. Im Rahmen der Kontrolle stellten die Beamten zudem geringe Mengen Marihuana bei dem Fahrer und seinem 21-jährigen Beifahrer sicher. Beide müssen sich nun wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten. Den 20-jährigen Fahrer erwartet zudem ein Fahrverbot. Das Fahrzeug musste er stehen lassen.

Marihuana im Gepäck

A9/Bayreuth. Bereits am Mittwochnachmittag erweckte ein Pkw BMW mit Berliner Kennzeichen das Interesse der zivilen Fahnder der Verkehrspolizei Bayreuth.

Das Auto war mit drei Personen besetzt. Im Rahmen der Kontrolle wurde bei einem Mitfahrer eine geringe Menge Marihuana aufgefunden und sichergestellt. Der 25-jährige Thüringer muss sich nun wegen eines Verstoßes nach dem Betäubungsmittelgesetz verantworten. Da der Fahrer nicht unter Drogeneinfluss stand konnten sie anschließend ihre Reise fortsetzen.

Unter Drogeneinfluss gefahren

A9/Pegnitz. Ein Audi mit polnischem Kennzeichen weckte das Interesse der zivilen Fahnder der Verkehrspolizeiinspektion Bayreuth. Die Fahnder hatten bereits am Mittwochvormittag den richtigen Riecher. Bei der Kontrolle des 23-jährigen Fahrers stellten sie drogentypische Merkmale fest, was ein Test bestätigte. Der junge Mann musste daher zur Blutentnahme in ein Krankenhaus und die Weiterfahrt wurde ihm untersagt. Er muss sich nun wegen der Fahrt unter Drogeneinwirkung verantworten.

red