© dpa

Polizeibericht 15.10.2020

Frau verletzt zwei Polizeibeamte

Eine Polizistin und ihr Kollege wurden am frühen Donnerstagmorgen durch eine rabiate Frau leicht verletzt.

Die Streifenbesatzung wurde kurz nach ein Uhr in eine Wohnung in der neuen Heimat zu Hilfe gerufen, weil dort eine Frau in der Wohnung eines Bekannten randaliere.

Als die 53-Jährige angewiesen wurde, die Wohnung zu verlassen, reagierte sie zunehmend aggressiv. Sie fing an die Polizeibeamten zu beleidigen und nach ihnen zu treten.

Schließlich traf sie eine Beamtin mit dem Fuß. Als sie gefesselt werden sollte, gelang es der Frau auch noch, den zweiten Beamten ins Bein zu beißen.

Nach einem kurzen Gerangel wurde die Frau überwältigt, in Gewahrsam genommen und in einem Haftraum ausgenüchtert. Durch die Staatsanwaltschaft wurde die Entnahme einer Blutprobe angeordnet. Gegen die Frau wird wegen mehrerer Vergehen wie Beleidigung, Körperverletzung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt.

 

Fahrer unter Drogeneinwirkung

A 9/Bayreuth. Bei einem 38-jährigen Fahrzeugführer stellte eine Streife der Verkehrspolizei Bayreuth am Freitagnachmittag drogentypische Auffälligkeiten fest. Die Beamten kontrollierten ihn an der Anschlussstelle Bayreuth-Nord. Der Mann aus Baden-Württemberg war zuvor mit seinem Pkw Skoda Fabia auf der A9 in Richtung Berlin unterwegs. Nachdem ein durchgeführter Drogentest den Verdacht bestätigte und ein positives Ergebnis für Kokain, Amphetamin, Metamphetamin und THC zeigte, wurde ihm die Weiterfahrt untersagt und eine Blutentnahme durchgeführt. Er wurde wegen der Drogenfahrt angezeigt.

 

Marihuana und Elektroschockgerät sichergestellt

A 9/PEGNITZ. Bei einem 38-jährigen Fahrzeugführer aus Mecklenburg-Vorpommern stellte eine Streife der Verkehrspolizei Bayreuth am Mittwochabend drogentypische Auffälligkeiten fest. Die Beamten kontrollierten ihn auf der Rastanlage Fränkische Schweiz Ost. Der 38-jährige Tribünenbauer war zuvor mit seinem Lieferwagen auf der A9 in Richtung Berlin unterwegs. Nach der Durchführung diverser Tests vor Ort bestätigte dieser den Konsum von Marihuana vor Fahrtantritt und in den letzten Tagen. Ihm wurde die Weiterfahrt untersagt und eine Blutentnahme im Krankenhaus durchgeführt. Der 34-jährige Beifahrer stand ebenso unter dem Einfluss von Drogen und konnte die Fahrt nicht fortsetzen. Bei der Durchsuchung der mitgeführten Reisetaschen kamen noch 15 Gramm Marihuana und ein verbotenes Elektroschockgerät, getarnt als handelsübliche Taschenlampe, zum Vorschein. Die Drogen und die verbotene Waffe wurden sichergestellt und aus dem Verkehr gezogen. Der 38-Jährige wurde wegen der Drogenfahrt und des unerlaubten Besitzes von Marihuana sowie der Waffe angezeigt. Der 34-Jährige, ebenso aus Mecklenburg-Vorpommern, wurde wegen des unerlaubten Besitzes von Marihuana angezeigt.

 

red