Polizeibericht 13.09.2021

Alkohol- und Drogenfahrt aufgedeckt

Bayreuth. Einen deutlich alkoholisierten E-Bike Fahrer und einen unter Drogeneinfluss stehenden Autofahrer zogen Beamte der Operativen Ergänzungsdienste Bayreuth am Samstag bei Kontrollen aus dem Verkehr. Gegen 17.30 Uhr geriet ein 23-Jähriger in der Robert-Koch-Straße in eine Verkehrskontrolle. Hierbei zeigte der Mann deutliche Anzeichen von Drogenkonsum. Ein durchgeführter Drogentest bestätigte den ersten Verdacht der Beamten, so dass eine Blutentnahme angeordnet werden musste. Der Bayreuther musste sein Fahrzeug stehen lassen und erwartet nun ein Verfahren mit einem empfindlichen Bußgeld sowie einem Fahrverbot. Um 20.30 Uhr war für einen 57-Jährigen die Fahrt mit seinem E-Bike beendet. Bei einer Kontrolle in der Innenstadt stellten die Beamten bei dem Mann extremen Alkoholgeruch fest. Ein Test am Alkomaten ergab einen Wert von über zwei Promille. Der Bayreuther musste zur Blutentnahme in ein Krankenhaus gebracht werden. Ihn erwartet jetzt ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr.

Drogenfund führt zu Aufzuchtanlage

Bayreuth. Die Kontrolle eines Radfahrers brachte am Sonntagnachmittag zunächst eine geringe Menge Marihuana zum Vorschein. Die folgende Wohnungsdurchsuchung aber eine ganze Aufzuchtanlage. Kurz vor 17 Uhr wurde ein 40-jähriger Bayreuther in der Erlanger Straße angetroffen, welcher neben seinem Fahrrad saß. Da er drogentypische Auffälligkeiten zeigte, wurde der Mann kontrolliert. In seinem Rucksack hatte er eine geringe Menge Marihuana dabei. Nebenbei wurden pyrotechnische Gegenstände, Sprühschablonen, sowie Lackstifte aufgefunden, welche weitere Ermittlungen notwendig machen. Bei einer richterlich angeordneten Wohnungsdurchsuchung konnte eine ganze Aufzuchtanlage mit ca. 25 Marihuanapflanzen, größere Mengen Bargeld sowie ein verbotenes Butterflymesser aufgefunden und sichergestellt werden. Ein Ermittlungsverfahren wegen diverser Straftaten wurden eingeleitet.

100 Prozent überladen

Stadtsteinach. Über 100 Prozent hatte ein Ukrainer seinen 3,5-Tonner überladen, als er von Beamten der Stadtsteinacher Polizei am Sonntagnachmittag auf der B 303 bei Unterzaubach kontrolliert wurde. Die Beamten stoppten den 36-Jährigen im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle. Den erfahrenen Beamten fiel die Überladung des Sprinters schon bei der ersten Inaugenscheinnahme auf. Eine Wiegung ergab, dass das Fahrzeug insgesamt über sieben Tonnen wog. Erlaubt waren maximal 3,5 Tonnen. Die Beamten unterbanden die Weiterfahrt des Mannes und erhoben eine Sicherheitsleistung im dreistelligen Eurobereich. Weiterhin leiteten sie ein Verfahren zur Gewinnabschöpfung gegen den Ukrainer ein.

Rauschgift sichergestellt

Himmelkron. Marihuana im niedrigen zweistelligen Bereich liegen seit Sonntagabend in der Asservatenkammer der Polizei in Stadtsteinach. Die Ordnungshüter hatten das Rauschgift bei einem 35-jährigen Polen sichergestellt. Im Rahmen einer Kontrolle auf dem Autohof fiel den Beamten ein mit mehreren Personen besetztes polnisches Fahrzeug auf. Bei den 35-jährigen fanden sie in mitgeführten Behältern etwas mehr als 10 Gramm Mariuhanablüten auf. Die Polizeibeamten stellten das Rauschgift sicher und legen die Anzeige wegen Verstoßes nach dem Betäubungsmittelgesetz der Staatsanwaltschaft Bayreuth vor. Dies hatte noch am Sonntag entscheiden, dass der Täter nach Benennung eines Zustellungsbevollmächtigen zu entlassen ist.

Diesel abgezapft

Stadtsteinach. Die Stadtsteinacher Polizei sucht seit vergangenen Wochenende nach bisher unbekannten Dieben, die eine Baustelle an der neuen Umgehung heimgesucht haben. Die Langfinger haben in der Zeit von Freitagmittag bis Montagmorgen von insgesamt drei Baumaschinen den Dieselkraftstoff abgezapft. Die über 1000 Liter müssen mit mehreren großen Gefäßen transportiert worden sein. Da der Abstellort der Baumaschinen an der neuen Umgehung schlecht einsehbar ist, konnten die Diebe wahrscheinlich ungestört arbeiten. Bei ihrem Diebeszug rissen sie sich auch noch einen Kompressor unter den Nagel. Dieser war an einem Kettenbagger fest verbaut. Insgesamt beträgt der Entwendungsschaden nach Schätzungen der Stadtsteinacher Ermittler mindestens 1000 Euro. Die Polizei bittet Zeugen, die die Tat mitbekommen haben oder sonstige sachdienliche Hinweise machen können, sich unter der Telefonnummer 09225/963000 zu melden.

Fahrzeugscheibe gesplittert

Pegnitz. Am 01.09.2021 hat ein bislang unbekannter Täter, zwischen 16:45 Uhr und 22:20 Uhr in der Mozartstraße versucht eine Fahrzeugscheibe einzuschlagen. Die Scheibe zersplitterte dadurch, blieb allerdings im Rahmen. Es entstand ein Sachschaden von mehreren hundert Euro. Hinweise zum Täter richten Sie bitte an die Polizeiinspektion Pegnitz unter der Telefonnummer 09241/9906-0.

red