© Polizei Oberfranken

Polizeibericht 12.08.2019

Alkoholsünder aus dem Verkehr gezogen

Bayreuth. In der Nacht zum Sonntag zogen Beamte der Operativen Ergänzungsdienste Bayreuth zwei alkoholisierte Autofahrer aus dem Verkehr. Die beiden Verkehrsteilnehmer mussten in der Nacht ihr Fahrzeug stehen lassen und erwarten nun jeweils ein Bußgeldverfahren.

Kurz vor 1 Uhr geriet eine 33-Jährige in eine Verkehrskontrolle im Bereich der Carl-Burger-Straße. Bei der Frau ergaben sich Anhaltspunkte für eine Alkoholisierung. Ein Test am Alkomat ergab einen Wert von über 0,25 mg/l (0,5 Promille). Der anschließend gerichtsverwertbare Test zeigte 0,28 mg/l (0,56 Promille). Die Bayreutherin musste ihr Fahrzeug stehen lassen.

Gegen 02.15 Uhr kontrollierten die Beamten einen 63-Jährigen am Wittelsbacher Ring. Auch bei dem Mann war deutlicher Alkoholgeruch wahrnehmbar. Nach dem ein Alkoholtest vor Ort positiv war, zeigte der anschließend durchgeführte gerichtsverwertbare Test einen Wert von 0,33 mg/l (0,66 Promille).

Gegen die beiden Betroffenen sind Bußgeldverfahren eingeleitet worden, die mit 500 Euro Geldbuße, Punkten im Fahreignungsregister in Flensburg und einem Fahrverbote belegt sind.

Am Sonntag kurz vor Mitternacht geriet ein 58-jähriger Bindlacher in der Munckerstraße in eine Verkehrskontrolle. Dabei stellten die Beamten der PI Bayreuth-Stadt fest, dass der Mann eine deutliche Alkoholfahne hatte. Dies wurde auch bei einem folgenden Alkotest bestätigt, der fast 1,5 Promille ergab. Folglich wurde der Führerschein des Fahrers sichergestellt und eine Blutentnahme durchgeführt.

Mehrfach Betäubungsmittel sichergestellt

Bayreuth. Mehrfach waren Kontrollen von zivilen und uniformierten Streifenbesatzungen der Operativen Ergänzungsdienste am Freitag im Bereich der Rauschgiftkriminalität erfolgreich. Die Beamten konnten Betäubungsmittel und Waffen sicherstellen.

Am späten Nachmittag kontrollierten Zivilfahnder zwei junge Männer in der Gabelsbergerstraße. Die beiden hatten jeweils eine geringe Menge Haschisch bei sich. Die Betäubungsmittel stellten die Polizisten sicher.

Um 20.30 Uhr fiel den Fahndern ein 33-jähriger Mann am Bahnhof auf. Bei der anschließenden Kontrolle fahnden die Beamten Amfetamin auf. Zudem war der Mann aus Niedersachsen im Besitz eines Teleskopschlagstocks und eines Einhandmessers. Sowohl das Rauschgift, als auch die Waffen stellten die Polizisten sicher.

Eine Gruppe Jugendlicher geriet gegen 21.30 Uhr im Bereich eines Supermarktes in der Altstadt ins Visier einer Streifenbesatzung. Bei einer 16-Jährigen und ihrer 17-Jährigen Freundin fanden die Beamten geringe Mengen Marihuana und stellten es sicher. Die Erziehungsberechtigen wurden daraufhin informiert.

Etwas später kontrollierten Beamte der PI Bayreuth-Stadt ganz in der Nähe einen 18-jährigen Bayreuther, der nach Marihuana roch. In der Hemdtasche wurden daraufhin zwei Joints aufgefunden. Offenbar waren die jungen Leute Gäste bei einer privaten Geburtstagsfeier, die in der Otto-Hahn-Straße abgehalten wurde.

Gegen alle laufen Ermittlungen wegen Verstößen nach dem Betäubungsmittelgesetz sowie dem Waffengesetz.

red