Polizeibericht 10.11.2021

Mit auffrisierten E-Roller unterwegs

BAYREUTH. Deutlich zu schnell war in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch ein Mann mit seinem E-Scooter unterwegs. Das Fahrzeug wurde sichergestellt.

Gegen 01.30 Uhr fiel der 29-Jährige einer Streife der PI Bayreuth-Stadt im Bereich des Mühltürleins auf, weil er das Rotlicht einer Ampel ignorierte.

Zudem erreichte der Roller eine Geschwindigkeit von ca. 30 km/h. Bei der anschließenden Kontrolle ergab sich der Verdacht, dass eine Manipulation am

dem Fahrzeug vorgenommen wurde, um dessen Endgeschwindigkeit zu erhöhen. Eine Haftpflichtversicherung war nicht abgeschlossen.

Der Fahrer besitzt zudem keine entsprechende Fahrerlaubnis und räumte weiterhin ein, dass er vor Fahrtantritt Joints geraucht habe.

Nach der Sicherstellung des Rollers zum Zwecke einer technischen Untersuchung wurde eine Blutentnahme veranlasst.

Ermittlungen wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis, Verstoß nach dem Pflichtversicherungsgesetz und diverser Ordnungswidrigkeiten

wurden eingeleitet.

 

Werkstatt im Vollbrand

MÜNCHBERG, LKR. HOF. Bis auf die Grundmauern brannte eine Werkstatt im Münchberger Ortsteil Meierhof nieder. Es entstand Sachschaden in mittlerer fünfstelliger Höhe. Die Kriminalpolizei Hof hat die Ermittlungen übernommen.

Am Dienstagvormittag sah der Inhaber des Gebäudes starke Rauchschwaden aus dem Dach seines Wirtschaftsgebäudes austreten. Er versuchte noch, sein in den Werkstatträumen gelagertes Hab und Gut in Sicherheit zu bringen. Ein Traktor, Baumaschinen und Werkzeug wurden jedoch zum Raub der Flammen. Die hinzugerufenen Feuerwehren aus dem Umkreis konnten zudem nicht verhindern, dass der Gebäudeteil bis auf die Fassade abbrannte, es gelang ihnen jedoch, das angrenzende Wohnhaus zu retten. Die Kriminalpolizei Hof hat vor Ort die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Hinweise auf ein Fremdverschulden liegen derzeit nicht vor. Nach aktuellem Kenntnisstand erscheint eine technische Ursache für den Brandausbruch wahrscheinlich.

 

Unfallflucht gefilmt

Aufseß. Am Dienstagmorgen um 07.05 Uhr ereignete sich auf der Staatsstraße zwischen Hollfeld und Sachsendorf ein Verkehrsunfall, bei dem der Unfallverursacher flüchtete. Eine 29-jährige Hollfelderin war mit ihrem roten VW Polo in Richtung Sachsendorf unterwegs als sie eine Kolonne, bestehend aus drei Fahrzeugen, überholen wollte. Sie hatte das erste Fahrzeug bereits überholt als ein dunkler Pkw, Limousinenform, ebenfalls ausscherte. Um einen Unfall zu vermeiden musste die Hollfelderin nach links ausweichen und überfuhr dabei einen Leitpfosten. Sie kam ins Schleudern und prallte gegen des erste Fahrzeug in dieser Kolonne, einen weißen Sattelzug, der von einem 55-Jährigen gesteuert wurde. Der Unfallverursacher fuhr weiter.

Im Sattelzug hat  eine sog. Dash-Cam das Nachunfallgeschehen aufgezeichnet. Allerdings ist die Qualität der Aufnahme nicht sonderlich gut. Bei dem unfallflüchtigen Fahrzeug handelt es sich mit Sicherheit um eine dunkle Limousine, älteren Baujahrs, möglicherweise um einen älteren Honda Accord. Wenn überhaupt dann ist das Fahrzeug an seiner linken Fahrzeugseite leicht beschädigt.

Der Gesamtschaden bei dem Unfall beläuft sich auf ca. 7000 Euro.

Unfallzeugen werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Bayreuth-Land unter der Telefonnummer 0921/506 2230 in Verbindung zu setzen. Insbesondere wird der Fahrer eines entgegenkommenden dunklen Pkw`s gebeten sich zu melden. Er ist der Dash-Cam Aufzeichnung zu erkennen und hat möglicherweise das gesamte Unfallgeschehen gesehen.

 

Rauschgift und Diebesgut beschlagnahmt

A9/PEGNITZ, LKR. BAYREUTH. Zivilfahndern der Verkehrspolizei Bayreuth ging am Montag ein 29-jähriger Berliner ins Netz, der mit gestohlenen Kennzeichen und ohne Führerschein unterwegs war. Zudem fanden die Beamten noch verschiedenste Drogen, verbotene Messer und Diebesgut bei dem Mann. Die Kriminalpolizei Bayreuth hat die Ermittlungen übernommen.

Gegen 11.15 Uhr kontrollierten die Zivilbeamten den Berliner am Steuer seines Audi an der Rastanlage Fränkische Schweiz. Bei der Überprüfung stellten sie fest, dass am Auto Kennzeichen angebracht waren, die nicht zu dem kontrollierten Fahrzeug gehörten. Außerdem hatte der Fahrer schon vor geraumer Zeit seinen Führerschein verloren. Im weiteren Verlauf der Ermittlungen fanden die Fahnder beim 31-jährigen Beifahrer, ebenfalls mit Wohnsitz in Berlin, gestohlen gemeldete Zulassungsstempel sowie im Audi eine größere Menge unterschiedlichster Drogen. Sie beschlagnahmten Amphetamin, Ecstasy, Crystal und Marihuana im zweistelligen Grammbereich zusammen mit diversen Rauschgiftutensilien. Auch von mehreren verbotenen Messern und einem Schlagring musste sich der 29-jährige verabschieden.

Der Mann verbrachte die anschließende Nacht auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Bayreuth in der Polizeizelle, bevor er nach weiteren Ermittlungsschritten wieder auf freien Fuß gesetzt wurde. Insbesondere dem 29-jährigen Fahrer drohen jetzt mehrere Verfahren wegen unterschiedlicher Verkehrsverstöße sowie der Drogen- und Waffendelikte.

 

Thermomix zum doppelten Preis

Brand – Am Montag, den 08.11.2021 bot eine 50-jährige Frau aus Brand bei ebay-Kleinanzeigen auf einen Thermomix und wollte diesen für 256 Euro kaufen. Ihr wurde von der Verkäuferin mitgeteilt, dass die Überweisung mit PayPal „Friends“ wohl nicht funktioniert habe, weshalb die Geschädigte den Betrag ein zweites Mal überwies. Zur Vertrauensgewinnung übersandte die Anbieterin eine Ausweiskopie an die Käuferin und täuschte damit über ihre Identität hinweg. Da das Angebot auch später noch auf ebay-Kleinanzeigen eingestellt war, bemerkte die 50-Jährige, dass sie einer Betrügerin aufgesessen war. Die vermeintliche Anbieterin ist seit der Überweisung auch nicht mehr erreichbar. Es entstand ein Schaden in Höhe von 512 Euro.

 

Sachbeschädigung in neu angelegtem Rasen

Wunsiedel – In der Zeit von Sonntag auf Montag begingen unbekannte Täter eine Sachbeschädigung auf der Rasenfläche vor der Mittelschule in Wunsiedel, sowie vor der Schwimmhalle. Dort hat ein unbekannter Täter mit seinem Kraftrad mehrere tiefe Fahrspuren in das frische Erdreich gezogen. Es handelt sich hierbei um ein normales Straßenreifenprofil mit ca. 11-15 cm Reifenbreite. Hinweise zu der Tat erbittet die Polizei Wunsiedel unter 09232-9947-0.

 

Fahrradträger nicht erhalten

Wunsiedel – Am 09.11.2021 erstattete ein 59-jähiger Wunsiedler Anzeige bei der Polizei wegen Warenbetrug. Er hatte online bei „bestybikes“ einen Fahrradträger zum Preis von 299,95 Euro gekauft und bezahlt. Die Ware wurde jedoch nicht geliefert. Wie sich zwischenzeitlich herausstellte handelt es sich bei „bestybikes“ um einen sogenannten „Fakeshop“. Der Account wurde zwischenzeitlich gelöscht. Bayernweit wurden seitens der Polizei in ähnlich gelagerten Fällen ebenfalls Ermittlungen eingeleitet.

red