© Polizei Oberfranken

Polizeibericht 10.05.2020

Lkw-Fahrer braucht alle 3 Spuren

A 9/BAYREUTH. Am Samstagmittag gingen bei der Polizei mehrere Meldungen über einen schlangenlinienfahrenden Lkw ein. Der Sattelzug mit polnischer Zulassung war im Bereich Bayreuth auf der A 9 in Richtung Berlin unterwegs. Hierbei pendelte der 38-jährige Berufskraftfahrer aus der Ukraine über eine längere Strecke auf allen drei Fahrspuren immer wieder unvermittelt hin und her. Aufgrund der umsichtigen Fahrweise der weiteren Verkehrsteilnehmer kam es glücklicherweise zu keinem Unfall.  Die Fahrt hatte am Parkplatz Sophienberg ein Ende; dort wurde das Gespann von einer Streife der Verkehrspolizei Bayreuth gestoppt. Die Beamten stellten bei der Kontrolle den Grund der Fahrfehler fest. Bei dem Mann konnte deutlicher Atemalkoholgeruch und eine verlangsamte Reaktion festgestellt werden. Zudem wurde im Fahrzeug eine leere Flasche Wodka aufgefunden. Einen Atemalkoholtest brach der Mann vermeintlich immer wieder bewusst ab. Das Gerät zeigte daher keinen konkreten Wert an, jedoch bestätigte es Alkohol in der Atemluft. Ermittlungen wegen einem Vergehen der Trunkenheit im Verkehr wurden eingeleitet und die Weiterfahrt untersagt. Einhergehend wurde eine Blutentnahme bei ihm durchgeführt und nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft der Führerschein sichergestellt.

red