© dpa

Polizeibericht 10.03.2020

Joint aufgefunden

A9/Bayreuth. Am Montagvormittag kontrollierten zivile Fahnder der Verkehrspolizei Bayreuth einen Kleintransporter am Parkplatz Sophienberg in Richtung München. Die beiden Monteure befanden sich auf dem Weg zur Arbeit. Bei der anschließenden Durchsuchung fanden die Beamten zwei fertiggedrehte Joints im Rucksack des 28-jährigen Beifahrers. Der Sachse muss sich nun wegen eines Verstoßes nach dem Betäubungsmittelgesetz verantworten.

Verkehrsunfallflucht

A9/Bayreuth. Am Montagabend ereignete sich auf der A9 in Fahrtrichtung Berlin, kurz nach der Anschlussstelle Weidensees, eine Verkehrsunfallflucht. Ein unbekannter Verkehrsteilnehmer wechselte mit seinem silbernen BMW von der rechten Fahrspur nach links und touchierte einen 24-jährigen Verkehrsteilnehmer. Dieser verlor dadurch die Kontrolle über seinen Kleinwagen und schleuderte nach links in eine Betonleitwand. Durch die Wucht des Aufpralls rutschte der Kleinwagen daraufhin über alle drei Fahrstreifen nach rechts in die Schutzplanke. Der Unfallverursacher setzte seine Fahrt fort. Am Kleinwagen entstand ein Totalschaden, der Fahrer wurde glücklicherweise nicht verletzt. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 10000€.

Hinweise zum Unfallverursacher nimmt die Verkehrspolizeiinspektion Bayreuth unter Tel: 0921/5062330 entgegen.

red