© Polizei Oberfranken

Polizeibericht 10.01.2021

Unfälle aufgrund Schneeglätte

Ein Gesamtsachschaden von ca. 18.000 EUR ist die Bilanz mehrerer Glätteunfälle im Schutzbereich der PI Bayreuth-Land seit Freitagmorgen.

Insgesamt ereigneten sich seit Freitagmorgen, den 08.01.2021 im Dienstbereich der PI Bayreuth-Land fünf sogenannte Glätteunfälle. Aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit bei winterlichen Straßenverhältnissen kam es zu den genannten Verkehrsunfällen, bei denen glücklicherweise niemand verletzt wurde. Der dabei entstandene Gesamtsachschaden wird polizeilich auf ca. 18.000 EUR geschätzt.

Widerstand gegen Polizeibeamte

Bei der Festnahme einer Person wurde ein Polizeibeamter in den Finger gebissen.

Am Samstagmorgen vollzogen Beamte der PI Bayreuth-Land bei einem 32-jährigen aus dem östlichen Landkreis einen Haftbefehl. Bereits beim Öffnen der Haustüre trat der Mann den Beamten verbal äußerst aggressiv gegenüber. Nach Eröffnung des gegen ihn vorliegenden Haftbefehls steigerten sich die Aggressionen gegen die Polizisten. Einer Fesselung widersetzte er sich, griff die Ordnungshüter an und versuchte auf sie einzuschlagen. Mittels unmittelbarem Zwang konnten die Beamten den Aggressor überwinden und schließlich Handfesseln anlegen. Bei dem Gerangel biss der Mann einem Polizisten in den kleinen Finger. Der Beamte zog sich hierdurch eine Bissverletzung zu.

Nach erfolgter Festnahme wurde der Täter zunächst in einem Krankenhaus untersucht und schließlich zum Vollzug der Haftstrafe in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Gegen den 32-jährigen Mann wird nun wegen Widerstand gegen sowie tätlichem Angriff auf Vollstreckungsbeamte und Körperverletzung ermittelt.

red