Polizeibericht 09.09.2021

Fahrradteile gestohlen

BAYREUTH. In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch wurden im Bereich Frankengutstraße von mehreren Fahrrädern Teile abmontiert und gestohlen. Der Entwendungsschaden summiert sich auf ca. 600 Euro.

Von insgesamt vier abgestellten Fahrrädern wurden Vorderreifen, Hinterreifen und diverse Teile wie Griffe oder Bremsleitungen entwendet. Die Räder waren in Fahrradabstellräumen oder in sog. Fahrradkäfigen

abgestellt.

Zeugen, welche möglicherweise sachdienliche Wahrnehmungen machen konnten, werden gebeten, sich unter Tel.: 0921/506-2130 bei der PI Bayreuth-Stadt zu melden.

 

Angetrunken mit Pkw unterwegs

BAYREUTH. Am späten Mittwochnachmittag beendete eine Streife der PI Bayreuth-Stadt eine Trunkenheitsfahrt.

In der Innenstadt wurde eine 46-Jährige aus Bayreuth mit ihrem Pkw zu einer Verkehrskontrolle angehalten. Aufgrund des festgestellten Alkoholgeruchs wurde ein Alkotest angeboten, welcher ein Ergebnis von

knapp 0,8 Promille ergab. Die Frau musste ihr Fahrzeug stehen lassen. Ein Ordnungswidrigkeitsverfahren wurde eingeleitet, welches ein Bußgeld sowie ein Fahrverbot nach sich ziehen wird.

 

Diebstahl aus geparktem Pkw

Wunsiedel – im Zeitraum von Sonntag 18:00 Uhr bis Dienstag 18:00 Uhr, hatte ein 30-jähriger Wunsiedler seinen Pkw in der Hornschuchstraße in Wunsiedel vermutlich unversperrt abgestellt. Ein unbekannter Täter ergriff die Gelegenheit und entwendete daraus einen älteren Beamer vom Rücksitz des Fahrzeugs sowie 100 Euro in Scheinen, welche sich in der Mittelkonsole befanden. Die Polizeiinspektionen Wunsiedel bittet Zeugen des Tatgeschehens um sachdienliche Hinweise unter Telefon 09232/99740

 

Diebstahl aus Container der Staatsforsten

Weißenstadt – In der Zeit von Dienstag- auf Mittwochmorgen drang ein unbekannter Täter in einen Baucontainer der Staatsforsten in Meierhof, Abschnitt „Ahorngarten“ ein. Da der Versuch, die Türe des Containers mit einem Stein einzuschlagen scheiterte, wurde das Fenster eingeschlagen. Anschließend öffnete der Täter vermutlich mittels eines langen Stockes das gegenüberliegende Fenster am Fenstergriff und gelangte so in das Innere des Baucontainers. Hier entwendete er mehrere Gegenstände wie Bekleidung, Zigaretten, ein Taschenmesser und Bargeld. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 1500 Euro. Auch in diesem Fall bittet die Polizeiinspektion Wunsiedel um Zeugenhinweise aus der Bevölkerung unter Telefon 09232/99470.

 

Lkw Fahrer übersah einen überholenden Pkw

A70/Weismain. Am 08.09.2021, gegen 17:30 Uhr ereignete sich auf der BAB 70 ein Verkehrsunfall mit Sachschaden. Ein 55 jähriger Lkw Fahrer scherte zum Überholen aus und übersah einen auf der linken Spur befindlichen Pkw, welcher mit vier Personen besetzt war. Der Toyota kollidierte in das Heck des Lkw und tauchte dabei unter den Unterfahrschutz, wo er sich verkeilte. Der Pkw wurde dann von dem Lkw auf den Seitenstreifen „mit geschleift“, wo beide Fahrzeuge zum Stillstand kamen. Glücklicherweise wurde bei dem Unfall niemand verletzt, die Autobahn musste jedoch für die Bergung der Fahrzeuge 15 Minuten voll gesperrt werden.

 

Drogenrausch endet mit Unfall

A9/Marktschorgast. Am Mittwochnachmittag befuhr ein 36-jähriger aus Halle mit seinem Wohnmobil die A9 in Fahrtrichtung München. Im Baustellenbereich bei Marktschorgast musste der vor ihm fahrende 54-jährige Lkw-Fahrer verkehrsbedingt bremsen. Dies übersah jedoch der Wohnmobilfahrer und fuhr auf den Lkw auf. Bei der Verkehrsunfallaufnahme stellten die Beamten der Verkehrspolizei Bayreuth bei dem 36-jährigen drogentypische Ausfallerscheinungen fest. Zudem wurde bekannt, dass das Wohnmobil des Mannes aktuell nicht mehr zugelassen ist. Nach der erfolgten Unfallaufnahme vor Ort musste der Unfallverursacher noch eine Blutentnahme über sich ergehen lassen. Durch den Verkehrsunfall wurde glücklicherweise keiner der Beteiligten verletzt und es entsandt lediglich ein Gesamtschaden von ca. 6000,00 Euro. Dem Unfallverursacher erwartet nun eine Reihe von Anzeigen, unter anderem wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, Vergehen nach dem Pflichtversicherungsgesetzt, Fahren ohne Zulassung. Zudem wurde durch die Staatsanwaltschaft die Beschlagnahme des Führerscheins angeordnet.       

 

Fahrverbot noch nicht zu Ende – Anzeige

Münchberg – Am Mittwochfrüh wollte eine Student seinen Führerschein, der bei der PI Münchberg aufgrund eines einmonatigen Fahrverbotes abgegeben wurde, wieder abholen. Dazu fuhr er mit seinem Pkw zur Inspektion. Da jedoch das Fahrverbot noch nicht beendet war und er somit noch immer nicht fahren durfte, erhält er nun eine Anzeige wegen Fahren trotz Fahrverbot.

 

Alkoholisiert am Steuer

Münchberg – Ein Handwerker aus dem Landkreis Hof wurde in der Münchberger Ochsenkopfstraße einer Verkehrskontrolle unterzogen. Während der Kontrolle konnte bei dem Fahrzeugführer Alkoholgeruch in der Atemluft festgestellt werden. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,8 Promille. Die Weiterfahrt wurde für den alkoholisierten Fahrzeugführer untersagt. Ihm erwarten jetzt ein Bußgeldbescheid über 500 Euro, Punkte in Flensburg, sowie ein Fahrverbot.

 

Unfall unter Alkoholeinfluss

Stammbach – In der Fritz-Franz-Straße kam es am Mittwochvormittag an einer Einmündung zu einem Verkehrsunfall. Bei dem Verkehrsunfall war einer der Beteiligten Fahrzeugführer alkoholisiert. Satte 1,3 Promille standen auf dem Handalkomaten. Aufgrund der Alkoholisierung wurde eine Blutentnahme durchgeführt und der Führerschein beschlagnahmt. Da die Unfallbeteiligten unterschiedliche Angaben zum Unfallhergang gemacht haben, werden Zeugen gebeten, sich mit der Polizei in Münchberg in Verbindung zu setzen.

 

Führerschein nach Unfall sichergestellt

MARKTSCHORGAST, LKR. KULMBACH: Ein 31-jähriger Kulmbacher muss seit Mittwochabend bis auf Weiteres auf seinen Führerschein verzichten. Nach einem, von ihm verursachten Verkehrsunfall in der Bernecker Straße stellten Beamte der Polizei Stadtsteinach das Dokument sicher.

Der BMW-Fahrer kam in einer Rechtskurve auf die linke Fahrspur und streifte dort den Außenspiegel eines entgegenkommenden Seat. Der 24-jährige Fahrer konnte nicht mehr rechtzeitig ausweichen. An den beiden Fahrzeugen entstand nur geringer Sachschaden. Die Ermittler schätzen ihn auf ca. 400 Euro.

Bei der Unfallaufnahme stellten die Ordnungshüter recht schnell den Grund für den „Fahrbahnwechsel“ bei dem 31-Jährigen fest. Deutlicher Alkoholgeruch in der Atemluft schlug den Beamten bei der Kontrolle des Mannes entgegen. Ein freiwilliger Alkotest erbrachte einen Wert von 1,36 Promille. Die Folge: Vorläufige Festnahme, Blutentnahme im Krankenhaus und Sicherstellung des Führerscheins. Nach Beendigung aller Formalitäten konnte der Mann an Angehörige übergeben werden. Den BMW musste er stehen lassen.

Die Polizei Stadtsteinach ermittelt jetzt wegen einer Gefährdung des Straßenverkehrs infolge Alkohol. Trotz des geringen Schadens hat die Trunkenheit im Verkehr schwerwiegende Folgen für den BMW-Fahrer.

 

Elf waren zu schnell

STADTSTEINACH, LKR. KULMBACH: Beamte der Verkehrspolizei Bayreuth führten am Mittwochabend auf der Bundesstraße 303 im Auftrag der Stadtsteinacher Ordnungshüter eine Radarkontrolle im Stadtteil Zaubach durch.

Innerhalb von drei Stunden passierten fast 600 Fahrzeuge die Kontrollstelle in beide Richtungen. Dabei überschritten elf von ihnen die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 50 Stundenkilometern. Der schnellste Autofahrer passierte die Messstelle mit 79 km/h. Ein weiterer Autofahrer erhält ebenfalls eine Anzeige von der Zentralen Bußgeldstelle und einen Punkt in Flensburg. Die restlichen neun Verkehrssünder müssen mit einer Verwarnung für ihr Fehlverhalten büßen.

 

Im Sophienpark geschlagen, bedroht und Geld gefordert

HOF. Zwischen zwei jungen Männern kam es am Donnerstag in der Hofer Innenstadt zu einer körperlichen Auseinandersetzung. Hierbei bedrohte und schlug ein 17-jähriger Hofer einen 18-jährigen Würzburger und forderte von diesem Bargeld. Die Kriminalpolizei Hof ermittelt.

 

Gegen 1.30 Uhr waren der Tatverdächtige und der ein Jahr ältere Würzburger zusammen im Sophienpark unweit der Wörthstraße unterwegs. Beide gerieten aus bislang nicht bekannten Gründen in Streit und der Jüngere forderte vom 18-Jährigen einen zweistelligen Eurobetrag. Als dieser dies verneinte, wurde er mehrfach vom 17-Jährigen mit der Faust geschlagen und verbal bedroht. Hierbei verletzte sich der Geschädigte leicht.

 

Die schnell eingetroffenen Beamten der Polizei in Hof konnten die Streithälse trennen und nahmen den Hofer Tatverdächtigen vorläufig fest. Die Kriminalpolizei Hof führt die weiteren Ermittlungen wegen versuchter räuberischer Erpressung gegen den 17-Jährigen.

 

Hoher Bargeldbetrag aus Geldbeutel gestohlen

OBERKOTZAU, LKR. HOF. Eine Geldbörse mit mehrere tausend Euro entwendete ein Unbekannter am Mittwochabend während der Besitzer seine Einkäufe im Rucksack verstaute.

Der 43-Jährige war in der Zeit von 17.45 Uhr und 18.30 Uhr in einem Verbrauchermarkt in der Hofer Straße einkaufen. Nach der Kasse legte er beim Verstauen seiner Waren bei den Papierkörben seine Geldbörse dort ab. Als er diese auch einpacken wollte, war diese verschwunden.

Nachdem er nach Hause gefahren war, kam nach einiger Zeit ein Mann und brachte die Geldbörse. Allerdings war das Bargeld in Höhe eines mittleren vierstelligen Betrages, mit dem eine Rechnung bezahlt werden sollte, nicht mehr enthalten. Der Überbringer hatte die Börse bei den Einkaufswägen gefunden und anhand der darin enthaltenen Dokumente die Wohnort des Bestohlenen herausgefunden.

Die Ermittler der Polizeiinspektion Hof bitten unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 um Hinweise auf den unbekannten Täter.

 

Rennrad aus Keller gestohlen

HOF. Ein Rennrad im Wert von über 1.000 Euro entwendeten Unbekannte am Montagnachmittag aus dem Keller eines Mehrfamilienhauses.

In der Zeit von 12 Uhr bis 16 Uhr gelangten die Diebe auf bislang noch unbekannte Weise in den Keller eines Anwesens in der Straße Am Breiten Rasen. Dort stahlen sie das mit einem Schloss gesicherte Rennrad der Marke „Cube“.

Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Hof unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 entgegen.

 

Rollerfahrerin ohne Führerschein

HOF. Bei einer Kontrolle einer Rollerfahrerin konnte diese am Mittwochvormittag in der Wunsiedler Straße keinen Führerschein vorweisen. Die 29-Jährige gab zunächst an, diesen vergessen zu haben. Allerdings war bei einer Abfrage beim Kraftfahrtbundesamt kein Führerschein hinterlegt. Somit musste sie ihr Gefährt abstellen und die Beamten leiteten ein Strafverfahren wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis gegen sie ein.

 

Radfahrerin gestürzt und leicht verletzt

Selbitz. Zwei Zeugen beobachteten am Mittwochabend, kurz vor 21 Uhr, wie eine Frau mit ihrem Rad die Hofer Straße – auf dem dortigen Gehweg – stadtauswärts fuhr und plötzlich vom Rad auf die Straße fiel. Anschließend stand sie wieder auf, sackte jedoch zusammen und bleib regungslos auf dem Boden liegen. Die Zeugen verständigten sofort die Rettungsleitstelle. Beim Eintreffen der Polizei befand sich die 58jährige Frau bereits zur Behandlung im Rettungswagen. Sie hatte sich glücklicherweise nur leichte Verletzungen zugezogen. Die Unfallursache war schnell gefunden, denn der Alkotest zeigte einen Wert von weit über zwei Promille an. Eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr folgt.

 

Gartenzaun beschädigt

Naila-Marxgrün. Ein bisher unbekannter Verkehrsteilnehmer stieß am Mittwochnachmittag mit seinem Fahrzeug gegen einen Gartenzaun in der Frankenwaldstraße. Dabei gingen einige Zaunlatten zu Bruch und es entstand ein Schaden in Höhe von ca. 200,– Euro. Der Unfallverursacher fuhr anschließend davon, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern. Wer hat den Unfall, in der Zeit zwischen 15:00 Uhr und 17:00 Uhr, beobachtet? Die Polizeiinspektion Naila bittet unter der Telefonnummer 09282-97904-0 um Hinweise.

 

 

Kind bei Fahrradunfall schwer verletzt

Selbitz. Der Einsatz eines Rettungshubschraubers war am Mittwochabend in Selbitz erforderlich. Gegen 18:15 Uhr befuhr ein 16jähriger Mountain-Bike-Fahrer den Fuß-Radweg in Richtung Spielplatz Anger. Auf der oberen Längsstange des Fahrrades saß zu diesem Zeitpunkt sein 5jähriger Bruder. Während der Fahrt vom geteerten Radweg auf einen Schotterweg rutschte der 5jährige nach vorne und geriet mit dem linken Fuß zwischen die Speichen des Vorderrades. Der Fuß des Kindes verkeilte sich zwischen den Speichen. Dadurch brachen einige Speichen, das Rad blockierte und beide Personen stürzten. Zum Glück beobachteten Passanten den Unfall und verständigten unverzüglich den Rettungsdienst. Während der 16jährige glücklicherweise unverletzt blieb, musste der 5jährige mit einer offenen Sprunggelenksfraktur in die Unfallchirurgie geflogen werden. Dar Schaden am Rad beträgt ca. 30,– Euro.

red