© dpa

Polizeibericht 09.01.2019

Butterfly-Messer mit Widerhaken bei Kontrolle

A9/BINDLACH. Bei einer Verkehrskontrolle eines polnischen Kraftfahrers am Dienstagnachmittag an der Anschlussstelle Bindlacher Berg Richtung München, fanden Beamte der Verkehrspolizei Bayreuth ein verbotenes Butterflymesser. Dieses lag griffbereit in einer Ablage der Fahrertüre. Alleine der Besitz eines solchen Messers ist laut dem Waffengesetz strafbar, zumal dessen Klinge beim hier aufgefundenen Messer auch noch Widerhaken hatte. Der 22-jährige Pole wurde nun wegen eines Vergehens nach dem WaffG angezeigt.

Unfall bei winterlicher Witterung

A 9/BETZENSTEIN. Ein 29-Jähriger aus dem südlichen Bayreuther Landkreis befuhr am Dienstagabend mit seinem Pkw Seat die A 9 zwischen den Anschlussstellen Hormersdorf und Plech. Bei starkem Schneefall und nasser, teils schneematschbedeckter Fahrbahn geriet er wegen nicht angepasster Geschwindigkeit ins Schleudern und stieß links an die Betonmauer. Von dort wurde das Fahrzeug über die Fahrstreifen nach rechts in die Schutzplanken geschleudert, wo der Pkw außerhalb der Fahrbahn zum Stehen gebracht werden konnte. Glücklicherweise wurde kein weiteres Fahrzeug in den Unfall verwickelt und der Fahrer blieb unverletzt. Es entstand Gesamtschaden in Höhe von ca. 8500.- Euro. Auf den Unfallverursacher wird ein Bußgeldbescheid zukommen.

Zu schnell am Bindlacher Berg

A9/BINDLACH. Am Dienstagnachmittag kam ein 32jähriger Lette mit seinem BMW im Kurvenbereich am Bindlacher Berg in Richtung Berlin auf Grund zu flotter Fahrweise ins Schleudern. Er stieß dabei zuerst gegen einen 22jährigen polnischen Kraftfahrer, der mit seinem Sprinter auf der mittleren Fahrspur fuhr. Zu guter Letzt stieß der Lette noch in die Betonwand, bevor sein Pkw total beschädigt auf dem Standstreifen zum Stehen kam. Es entstand ein Schaden von ca. 15000 Euro. Nach Hinterlegung einer Sicherheitsleistung konnte der Lette seine Reise fortsetzten.

Zu schnell auf winterlicher Fahrbahn

A9/MARKTSCHORGAST. Ein 65-jähriger Fahrer eines Kleintransporters aus Sachsen verursachte am Dienstagabend einen Verkehrsunfall auf der A9 Richtung Berlin, kurz vor der Ausfahrt Marktschorgast. Er war trotz Schneeglätte zu schnell unterwegs und verlor die Kontrolle über seinen Kleintransporter. Er geriet mittig an die Betonleitwand, woraufhin der linke Vorderreifen platzte und die Front beschädigt wurde. Der Fahrer kam unverletzt auf der rechten Fahrspur zum Stehen. Der Schaden wird auf ca. 1.000 EUR geschätzt. Gegen den 65-jährigen Fahrer wurde ein Bußgeldverfahren wegen nicht angepasster Geschwindigkeit eingeleitet.

red