© dpa

Polizeibericht 08.11.2020

Ohne Führerschein und unter Drogeneinfluss

B 85/Heinersreuth. Am Freitagmorgen kontrollierte eine Streife der Verkehrspolizei Bayreuth einen Pkw mit Anhänger an der Aral Tankstelle in Heinersreuth. Das Fahrzeuggespann war zuvor auf der B 85 in Richtung Kulmbach unterwegs. Der 47-jährige Fahrzeugführer konnte keinen Führerschein vorweisen und gab auf Nachfrage an, selbigen zu Hause vergessen zu haben. Überprüfungen ergaben jedoch, dass ihm die Fahrerlaubnis bereits vor längerer Zeit entzogen wurde. Nach Konfrontation mit den Erkenntnissen räumte er den Sachverhalt ein. Zudem stellten die Beamten bei ihm drogentypische Auffälligkeiten fest. Nachdem ein durchgeführter Drogentest den Verdacht bestätigte und ein positives Ergebnis für Amphetamin und Methamphetamin zeigte, wurde ihm die Weiterfahrt untersagt und eine Blutentnahme durchgeführt.  Der Mann aus Bayreuth wurde wegen dem Fahren ohne Fahrerlaubnis und der Drogenfahrt angezeigt.

 

Drogen, Waffen und ohne Führerschein – mehrere Verstöße an nur einem Nachmittag

 A9/PEGNITZ. Im Verlauf des Freitagnachtmittags kontrollierten Beamte der Verkehrspolizei mehrere Fahrzeuge. Hierbei konnten bei einem 25-jährigen polnischen Staatsbürger und einmal bei einem 39-jährigen Chemnitzer jeweils eine Fahrt unter Drogeneinfluss festgestellt werden. Der 39-jährige konnte zudem keine gültige Fahrerlaubnis vorzeigen. Nur kurze Zeit  später wurde ein 41-jähriger Münchberger bei der Anschlussstelle Trockau kontrolliert. Auch dieser konnte keinen Führerschein vorzeigen. Er gab auch direkt an, dass ihm dieser vor längerer Zeit entzogen wurde. Zuletzt fiel den Beamten auch noch ein Fahrzeug mit polnischer Zulassung an der Anschlussstelle Bayreuth-Süd ins Auge. Hier konnte ein verbotenes Pfefferspray im Fahrzeug aufgefunden werden. Gegen die Beschuldigten wurden verschiedene Strafverfahren, u.a. im Bereich des Straßenverkehrsgesetzes, Waffengesetztes sowie des Betäubungsmittelgesetztes eröffnet.

 

Plötzlicher Fahrerwechsel vor Polizeikontrolle

 A9/PEGNITZ. Am Freitagnachmittag wollte eine Streife der Verkehrspolizei Polizei auf der Rastanlage Fränkische Schweiz Richtung Berlin ein entgegenkommendes Fahrzeug kontrollieren. Der Fahrer fuhr daraufhin in einen naheliegenden Parkplatz der Rastanlage. Als die Beamten den 39-jährigen Mann aus Sachsen kontrollieren wollten, sahen sie gerade noch, wie der Fahrer auf die Rücksitzbank kletterte und die 23-jährige Beifahrer aus Polen sich hinters Steuer setzte. Bei der daraufhin durchgeführten Kontrolle behaupteten alle Insassen dann allen Ernstes, dass der 23-Jährige die ganze Zeit gefahren sei. Der Grund für den Fahrerwechsel: der 39-jährige Mann aus Sachsen ist nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. Außerdem stand dieser unter dem Einfluss von Drogen. Eine Blutentnahme im Krankenhaus war die Folge. Beide werden nun bei der Staatsanwaltschaft Bayreuth wegen einer Verkehrsstraftat angezeigt. Den 23-Jährigen erwartet zudem noch ein Vergehen wegen versuchter Strafvereitelung, da er seinen Kollegen vor einem Strafverfahren schützen wollte und vorsätzlich unwahre Tatsachen in seiner Vernehmung angab.

 

Polizei stoppte zwei Pkws mit Diebesgut

 

A9/PEGNITZ. Bei einer Verkehrskontrolle fiel der Verkehrspolizei Bayreuth ein Citroen mit polnischer Zulassung und ein älterer VW Golf mit Weilheimer Zulassung auf dem Gelände der Rastanlage Fränkische Schweiz Richtung Berlin auf. Bei der Überprüfung der Fahrzeuge sowie der drei polnischen Insassen (25, 35 und 24 Jahre) stießen die Beamten dann auf eine größere Menge an Diebesgut, darunter unzählige, neue und hochwertige Werkzeuge und Kosmetikartikel. Die drei Tatverdächtigen wurden daraufhin noch an Ort und Stelle vorläufig festgenommen. Das mutmaßliche Diebesgut im Gesamtwert von rund 1.500 Euro wurde beschlagnahmt. Im Zuge der Ermittlungen konnten Kosmetikartikel zum Teil vorausgegangenen Diebstählen in einem Geschäft in Oberbayern zugeordnet werden. Die Ermittlungen der Verkehrspolizei Bayreuth zu den einzelnen Diebstählen und dem teilweise noch nicht zugeordneten Diebesgut dauern weiter an. Der VW Golf wurde ebenso aus dem Verkehr gezogen, da an diesem frisch entwendete Kennzeichen mit Weilheimer Zulassung angebracht waren und der Pkw seit längerer Zeit Außerbetrieb gesetzt wurde. Die beiden 25-jährigen und 35-jährigen polnischen Fahrer der Pkws standen zudem noch unter Drogeneinfluss. Eine Blutentnahme war die Folge.

Die drei Beschuldigten erwarten Anzeigen wegen des Verdachts des Ladendiebstahls aus verschiedenen Geschäften, des Diebstahls des Kennzeichens. Die beiden Fahrer wegen der einzelnen Drogenfahrten.

 

Verweigerer und Fälscher – mehrere Verstöße gegen Maskenpflicht

Berg – Gleich mehrere Verstöße gegen die Maskenpflicht verzeichnete die Verkehrspolizei Hof bei entsprechenden Kontrollen am Samstagabend. Kurz vor 21 Uhr fuhr ein Pkw mit Rückkehrern der Querdenker-Demonstration in Leipzig am Autohof Berg ein. Einer der Inassen, ein 39-jähriger Mann aus Essingen betrat den dortigen Verkaufsraum ohne Maske. Auf Nachfrage der Polizei äußerte der Mann, dass diese sowieso nicht bringe. Ein Attest konnte der Mann nicht vorweisen. Gegen den Maskenverweigerer wurde ein Bußgeldverfahren eingeleitet.

Auch ohne Maske, dafür aber mit vermeintlichem Attest hielt sich ein weiterer Mitfahrer der Demo-Rückkehrer im Verkaufsraum auf. Beim genaueren Hinsehen stellte sich jedoch heraus, dass sich der 37-jährige aus Neresheim ein Blanko-Attest aus dem Internet heruntergeladen und darauf seine Daten selbst ergänzt hatte. Den ausstelleneden Arzt hatte der Mann nie aufgesucht. Sowohl der Mann aus Neresheim, als auch der Arzt müssen sich dafür nun wegen eines Urkundsdeliktes strafrechtlich verantworten.

 

 

Unfall im Begegnungsverkehr

Aufseß – Am Freitagmorgen, kurz vor 07.00 Uhr, befuhr eine 28 Jahre alte Frau aus Heiligenstadt die Staatsstraße 2188 in Fahrtrichtung Bayreuth. Zwischen Heckenhof und Hochstahl kamen der Frau mit ihrem roten Pkw, Seat, Leon, drei dunkle Pkw entgegen. Der letzte Fahrzeugführer fuhr soweit mittig, dass die Frau nach rechts ausweichen musste und mit einem Leitpfosten kollidierte. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 300 Euro. Sachdienliche Hinweise zu dem Unfallgeschehen, bzw. dem unfallbeteiligten Pkw nimmt die Polizeiinspektion Bayreuth-Land unter Tel.: 0921/506-2230 entgegen.

 

 

Vorfahrt missachtet

Hollfeld – Am Freitag, gegen 14.00 Uhr, befuhr ein 75-jähriger Mann aus demLkr. Fürth, mit seinem Pkw, Audi, A3, die Kulmbacher Straße stadteinwärts. An der Kreuzung zur Bamberger Straße wollte dieser nach links abbiegen und missachtete die Vorfahrt eines 22 Jahre alten Mannes aus dem westlichen Lkr. Bayreuth. Der VW-Golf-Fahrer kam aus der Wiesentstraße und wollte die Bamberger Straße überqueren. Im Kreuzungsbereich kam es dann zum Zusammenstoß beider Pkw. Der Unfallverursacher blieb unverletzt. Seine drei Mitfahrer kamen mit leichten Verletzungen mit dem BRK ins Krankenhaus Scheßlitz. Der junge, unfallbeteiligte Mann erlitt ebenfalls leichte Verletzungen und wurde mit dem Rettungsdienst ins Klinikum Bayreuth verbracht. An den beiden Unfallfahrzeugen, welche abgeschleppt werden mussten, entstand Totalschaden. Der Gesamtschaden wurde auf ca. 32 000 Euro geschätzt. Die Feuerwehr Hollfeld war mit 10 Einsatzkräften vor Ort und mit den Aufgaben der Fahrbahnreinigung und Verkehrslenkung betraut.

 

 

Unfallflucht

Bad Berneck – Am Freitagnachmittag, im Zeitraum 15.30 Uhr – 16.10 Uhr, parkte eine 58 Jahre alte Frau aus dem Lkr. Kulmbach ihren weißen Pkw, BMW, 3er, auf dem Parkplatz des Netto-Marktes in der August-Mittelsten-Scheid-Straße. Ein bislang unbekannter Fahrzeugführer beschädigte, vermutlich beim Rückwärtsausparken, den geparkten Pkw und entfernte sich vom Unfallort, ohne sich um seine gesetzlichen Pflichten zur Schadensregulierung zu kümmern. Es entstand Sachschaden von ca. 1000 Euro. Die Polizeiinspektion Bayreuth-Land nimmt Hinweise, die zur Klärung des Tat führen, unter der Tel.: 0921/506-2230 entgegen.

 

red