© NEWS5

Polizeibericht 08.10.2021

Betrunken gestürzt

Bayreuth. Weil er den guten Rat eines Passanten missachtete, verletzte sich Donnerstagnacht ein Rollerfahrer schwer. Gegen 21 Uhr rief der Passant bei der Bayreuther Polizei an und meldete einen vermutlich Betrunkenen, welcher mit einem E-Scooter unterwegs ist. Der Mitteiler hatte den Rollerfahrer in Stadtteil Insel zufällig getroffen, wobei dieser den Roller zunächst schob. Die Alkoholisierung des Mannes mit dem Roller erkennend, riet er diesem besser Weiterzuschieben und begleitete ihn sogar bis in den Bereich der Bernecker Straße. Dort stieg der zunächst Unbekannte jedoch plötzlich auf seinen Roller auf und fuhr davon. Während der laufenden Fahndung nach dem Rollerfahrer meldete sich ein Verkehrsteilnehmer aus der Albrecht-Dürer-Straße. Dort war der Rollerfahrer, ein 52-jähriger Bayreuther, vermutlich aufgrund seiner Alkoholisierung schwer gestürzt. Er trug neben Abschürfungen eine Unterschenkelfraktur davon, weshalb er durch den Rettungsdienst ins Klinikum gebracht werden musste. Dort erfolgte eine Blutentnahme. Die Führerscheinsicherstellung erübrigte sich, weil der Mann seine Fahrerlaubnis wegen einer Trunkenheitsfahrt bereits abgeben musste.

Trunkenheitsfahrt verhindert

Bayreuth. Bevor er angetrunken losfahren konnte, stellte eine Streife der PI Bayreuth-Stadt in der Nacht von Donnerstag auf Freitag den Schlüssel eines Pkw-Fahrers sicher und untersagte die Weiterfahrt. Gegen 01.30 Uhr wurde der 25-Jährige aus dem Landkreis Kulmbach, am Steuer seines Fahrzeuges sitzend, auf einem Parkplatz in der Innenstadt angetroffen. Anscheinend war er gerade im Begriff den Pkw zu starten. Dies verhinderte jedoch die anschließende Kontrolle, bei der durch einen Alkotest ein Wert von über eineinhalb Promille festgestellt wurde. Den Fahrzeugschlüssel kann der Mann nach Ausnüchterung wieder an der Wache abholen.

red