Polizeibericht 08.10.2020

Mit gestohlenem Fahrrad unterwegs

Ein gestohlenes Fahrrad konnten Beamte der PI Bayreuth-Stadt am Mittwochnachmittag sicherstellten. Gegen 15.40 Uhr wurde im Bereich der Munckerstraße ein 19-Jähriger aus der Oberpfalz im Rahmen einer Verkehrskontrolle angehalten. Eine nähere Überprüfung des von ihm benutzten Mountainbike ergab, dass dieses Mitte August im Bereich der Uni gestohlen wurde. Das Fahrrad wurde sichergestellt, um es an seinen rechtmäßigen Eigentümer wieder zurückzugeben. Der Mann wird wegen Verdacht des Diebstahls angezeigt.

 

Aggressiver Radfahrer

Sachschaden in Höhe von ca. 200 Euro verursachte ein Radfahrer, der im Stadtteil Laineck absichtlich gegen den Außenspiegel eines Pkw schlug.

Bei dem Vorfall, welcher sich bereits am Dienstagvormittag gegen 11 Uhr ereignete, befuhr ein 79-jähriger Bayreuther mit seinem silbernen Pkw die Warmensteinacher Straße stadtauswärts. Als ihm ein Fahrradfahrer entgegenkam, fuhr er an den rechten Fahrbahnrand, um diesen passieren zu lassen. Als sich der Radfahrer auf Höhe des Pkw befand, schlug er offensichtlich mit Absicht gegen den linken Außenspiegel des Pkw und beschädigte diesen.

Der bislang unbekannte Radfahrer fuhr schließlich stadteinwärts weiter über die Bernecker Straße in Richtung St. Georgen. Der Mann trug eine auffällig orange-braune Warnschutzjacke. Mögliche Zeugen werden gebeten, sich unter Tel.: 0921/506-2130, bei der PI Bayreuth-Stadt zu melden.

 

Fahrer unter Drogeneinwirkung

A 9/TROCKAU. Unter Drogeneinwirkung war am Mittwochabend ein 27-jähriger Fahrzeugführer mit seinem Iveco Kleintransporter auf der A9 in Richtung Berlin unterwegs. Eine Streife der Verkehrspolizei Bayreuth stoppte den jungen Mann aus Polen an der Ausfahrt Trockau. Ein durchgeführter Drogenschnelltest bestätigte den Verdacht der Beamten und zeigte ein positives Ergebnis für Amphetamin und Metamphetamin. Nach einer Blutentnahme wurde ihm die Weiterfahrt für 24 Stunden untersagt. Er wurde wegen der Drogenfahrt angezeigt.

 

Mit entwendeten Kennzeichen und ohne Führerschein unterwegs

A 9/BAYREUTH. In den frühen Morgenstunden des Donnerstag hielt eine Streife der Verkehrspolizei Bayreuth einen älteren Fiat Punto mit Berliner Zulassung an der Ausfahrt Bayreuth-Süd an. Während der Kontrolle stellte sich heraus, dass die angebrachten Kennzeichen aktuell als gestohlen gelten. Zudem stand der 36-jährige Fahrer aus Berlin unter Drogeneinfluss und hatte keinen Führerschein mehr. Eine Blutentnahme war die Folge. Das Fahrzeug war nicht versichert bzw. zugelassen und wurde vor längerer Zeit Außerbetrieb gesetzt. Bei der Durchsuchung des Fahrzeugs wurden weitere entwendete Kennzeichen aus Berlin im Kofferraum aufgefunden und sichergestellt. Die Weiterfahrt des 36-Jährigen endete somit in Bayreuth. Den Berliner erwartet nun eine hohe Strafe wegen der Vielzahl an begangenen Straftaten.

 

Abgeflogen bei Nässe

A 9/Haag. Zu schnell war am Mittwochvormittag der Fahrer eines Jaguar F-Type auf der A 9 in Richtung München unterwegs. Der 41-jährige Mann aus Forchheim geriet mit seinem Pkw auf regennasser Fahrbahn alleinbeteiligt im Kurvenbereich ins Schleudern. Ursächlich hierfür war die nicht den Fahrbahnverhältnissen angepasste Geschwindigkeit. In Folge kam das Fahrzeug nach rechts von der Fahrbahn ab und schleuderte ca. 50 Meter durch den Böschungsbereich. Hierbei wurde auch ein Teil der Leitplanke beschädigt. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Der stark beschädigte Pkw war nicht mehr fahrbereit und musste von einem Abschleppfahrzeug verladen werden. Der Sachschaden beläuft sich auf knappe 43.000 Euro. Zur Bergung des Unfallfahrzeuges musste die rechte Fahrspur kurzzeitig gesperrt werden. Es kam deswegen zu leichten Verkehrsbehinderungen. Der Unfallverursacher wurde wegen nicht angepasster Geschwindigkeit angezeigt. Ihn erwarten ein Bußgeld und ein Punkt in Flensburg.

red