© dpa

Polizeibericht 07.09.2021

Unfallflucht war vorgetäuscht

BAYREUTH. Eine bei der PI Bayreuth-Stadt angezeigte Verkehrsunfallflucht, wonach in der Nacht von Samstag auf Sonntag angeblich ein schwarzer Seat im Bereich der Casselmannstraße beschädigt wurde, war vorgetäuscht.

Umfangreiche Ermittlungen, wozu auch ein Presseaufruf nach möglichen Zeugen gehörte, haben ergeben, dass die vorhandenen Schäden nicht zum geschilderten Unfallablauf passen konnten. Nach eindringlicher Belehrung räumte der

25-jährige Fahrzeughalter schließlich ein, dass er selbst mit dem Fahrzeugheck gegen einen Pfosten gefahren war.

Ermittlungen wegen Vortäuschens einer Straftat wurden eingeleitet.

 

Angetrunken mit Pkw unterwegs

BAYREUTH. Am frühen Dienstagmorgen kontrollierte eine Streife der PI Bayreuth-Stadt einen Pkw-Fahrer, der offensichtlich zu viel Alkohol getrunken hatte.

Gegen 01.30 Uhr fiel während einer Routinekontrolle in der Munckerstraße Alkoholgeruch bei dem 43-jährigen Bayreuther auf. Ein entsprechender Test ergab einen Wert von über 0,6 Promille.

Die Weiterfahrt wurde untersagt und die Fahrzeugschlüssel zunächst einbehalten. Den Mann erwartet ein Bußgeld sowie ein Fahrverbot.

 

Fahrzeugteile vom Traktor demontiert

Münchberg – Unbekannter Täter schraubte in der Nacht vom 06.09.2021, 00:00 Uhr – 07.09.2021, 05:00 Uhr, von einem ordnungsgemäß abgestellten Traktor mehrere Karosserieteile, sowie eine Batterieabdeckung und einen Werkzeugbehälter ab. Der Traktor stand auf einer Wiese neben der Trocknungsanlage in Markersreuth. Der entstandene Sachschaden beträgt ca. 3500,- €

Hinweise auf die Täter erbittet die Polizeiinspektion Münchberg

 

Messung auf der B173

Hof/B173.- Die Verkehrspolizei aus Hof brachte am 06.09.2021 auf der B173 zwischen dem Ortsteil Haidt und der Landesgrenze Sachsen die Messgeräte in Position.

Bei der fünfstündigen Messung in den Nachmittagsstunden durchfuhren 2388 Fahrzeuge die Strahlen in dem auf 70 km/h begrenzten Abschnitt der B173. 99 Prozent der Fahrer  hielten sich an das Tempolimit. Bei dem restlichen Prozent blitzte es indes. Hier werden jedoch 23 von insgesamt 25 Temposünder nur eine Verwarnung bezahlen müssen.

Ein „Ausreißer“ war am Ende trotzdem zu beklagen, denn ein 50-jähriger Motorradfahrer hatte wohl 135 km/h auf seinem Tacho, als der Blitz auslöste. Bei diesem Verstoß werden neben einem Bußgeld von 440 Euro zwei Punkte in Flensburg sowie zwei Monate Fahrverbot fällig werden.

 

Totalschaden nach Auffahrunfall

A9/Münchberg.- Leicht verletzt wurde am 06.09.2021 ein 21-Jähriger aus der Oberpfalz bei einem Auffahrunfall auf der A9 bei Münchberg/LKr. Hof.

Wie die Beamten der Autobahnpolizei aus Hof im Bericht notierten, fuhr der junge Mann um 05.10 Uhr dem Heck eines polnischen Sattelzugs aus Unachtsamkeit heftig auf, wobei der Hyundai des Unfallverursachers massiv im Frontbereich demoliert wurde.

Auch am Sattelanhänger des 42-jährigen Brummifahrers entstand erheblicher Sachschaden.

Durch die Wucht der Kollision erlitt der 21-Jährige leichte Verletzungen und wurde durch den Rettungswagen in das Krankenhaus nach Münchberg abtransportiert.

Zusammenfassend beziffern die Beamten den Sachschaden auf 45 Tausend Euro.

 

red